Verluste für Mehrheitsbündnis Der Wallenhorster Rat nach der Wahl: Was ist jetzt möglich?

Trotz einiger Verschiebungen bleibt im Wallenhorster Rat am Ende wohl vieles, wie es war. (Archivbild)Trotz einiger Verschiebungen bleibt im Wallenhorster Rat am Ende wohl vieles, wie es war. (Archivbild)
Archiv/Marcus Alwes

Wallenhorst. Die SPD bleibt stärkste Kraft, die CDU erneut dahinter – und dennoch hat sich im Wallenhorster Rat mehr verschoben, als der erste Blick glauben lässt. Trotzdem wird mit großer Wahrscheinlichkeit ein stabiles Mehrheitsbündnis die Politik der neuen Ratsperiode gestalten.

Hinsichtlich der Kräfteverhältnisse war die ablaufende Ratsperiode in Wallenhorst zu einer klaren Sache geraten: SPD/FDP-Gruppe und CDW bildeten einen starken Block, der die Arbeit der Verwaltung und insbesondere auch die von Bürgermeister

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN