Rindenmulchkiste als Kinderstube Wie Wallenhorst dem Nashornkäfer hilft: Umweltbeauftrage gibt Tipps

Wallenhorsts Umweltbeauftragte Isabella Draber setzt die Nashornkäferlarven auf den Rindenmulch.Wallenhorsts Umweltbeauftragte Isabella Draber setzt die Nashornkäferlarven auf den Rindenmulch.
Gemeinde Wallenhorst/André Thöle

Wallenhorst. Mit einer Kiste voller Rindenmulch hilft die Gemeinde Wallenhorst dem besonders geschützten Nashornkäfer. Die Umweltbeauftragte Isabella Draber erklärt, wie das geht.

Da sich im Rindenmulch am Wallenhorster Baubetriebshof immer wieder Larven des nach Bundesartenschutzverordnung besonders geschützten Nashornkäfers finden, schuf die Gemeinde vor gut einem Jahr auf der Streuobstwiese an der Hofstelle Duling

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN