Youcon Jugendkonferenz Was sich die Wallenhorster Jugendlichen wünschen

Auf einem "Markt der Möglichkeiten" erklärten die Jugendlichen den Besuchern ihre Ergebnisse. Foto: Hermann PentermannAuf einem "Markt der Möglichkeiten" erklärten die Jugendlichen den Besuchern ihre Ergebnisse. Foto: Hermann Pentermann

Wallenhorst. Einen Tag lang haben Jugendliche aus Wallenhorst die Köpfe zusammengesteckt und sich Gedanken gemacht: Was könnte besser sein in der Gemeinde? Das war die 2. Youcon Jugendkonferenz.

Um 8.30 Uhr begann das Programm, die Präsentation der Ergebnisse war für 16.30 Uhr angesetzt. Genug Zeit, um in mehreren Workshops zu besprechen, wo Bedarf für positive Veränderungen besteht - und Ideen zu erarbeiten, wie diese zu erreichen sind.  

Fünf Arbeitsgruppen definierten je ein Thema: 1. Faire Gesellschaft/Gutes Leben. 2. Beförderung/ÖPNV mit Schwerpunkt Schule. 3. Öffentlicher Raum. 4. Infrastruktur. Und 5. Angebote für die Jugend. 

Auf einem "Markt der Möglichkeiten" erklärten die Jugendlichen den Besuchern ihre Ergebnisse, darunter viele Mitglieder des Wallenhorster Gemeinderats. Denn eine wichtige Komponente der Jugendkonferenz ist der direkte Draht zur Lokalpolitik - so können gleich diejenigen ein Feedback geben, die sich mit den erörterten Themen ehrenamtlich herumschlagen.   

Beispiel Neue Mitte: Die zuständige Arbeitsgruppe taufte ihren Vorschlag für eine Ideallösung im Ortskern "Grüne Mitte". Was sich die Jugendlichen wünschen, ist eine einladende Parkanlage. "Kein Bock haben wir auf: Einkaufszentrum, Parkplatz, Wohnraum, Arcadencenter", formulierten sie deutlich auf dem Flipchart. 

Was mit der Neuen Mitte wann passiert, ist aber vorsichtig ausgedrückt unklar. Entsprechend traten die Vertreter der Politik im Gespräch auf die Bremse. Wie das immer so ist: Viele Interessen prallen dort aufeinander. Wie es sich ihr darstellt, beschrieb Lilian-Ruth Sasse (16) so: "Es werden einfach alle Grünflächen zu asphaltiert." 

Eine weitere Gruppe befasste sich vor allem mit dem Busfahren und den Ticketpreisen. Letztere seien viel zu hoch, es fehle eine stabile Verbindung von Rulle nach Osnabrück. "Die Verbindung ist wirklich sehr schlecht", so Joe Kösters (14). 

Justine Meyer (16) war in der gleichen Gruppe und reiste zur Jugendkonferenz aus Lechtingen mit dem Bus an und zahlte dafür 3,60 Euro: "Viel zu teuer."

Andere Wünsche (Auszug): bessere Ausstattung der örtlichen Schulen, eine ansprechende Zwischenlösung für die Neue Mitte, eine Job-Vermittlung für junge Leute mit entsprechender Web-Präsenz. Ob solche Anregungen Eingang finden in die lokalpolitischen Debatten? Auf direktem Weg eher nicht, aber sicher können einige davon zumindest als Denkanstöße dienen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN