Wallenhorst: 10 Jahre "Sonntags-Café" Warum der Hollager Hof sich über 800 selbst gebackene Torten freut

Unter den kritischen Augen des Musikers Franz Langelage (hinten) schneiden Stefan Gutendorf und Maria Broxtermann die Jubiläumstorte mit dem Motiv des Heimathauses an. Foto: Olaf WienbrackUnter den kritischen Augen des Musikers Franz Langelage (hinten) schneiden Stefan Gutendorf und Maria Broxtermann die Jubiläumstorte mit dem Motiv des Heimathauses an. Foto: Olaf Wienbrack

Wallenhorst. Das "Sonntags-Café" im Heimathaus Hollager Hof wird immer beliebter. Das zeigte sich auch an diesem Sonntagnachmittag im Hollager Hof, denn zum zehnten Geburtstag wurde es zum Klönen bei Kaffee und Kuchen im Heimathaus wieder richtig voll. Die Veranstalter zogen Bilanz und zählten nach, wie viele selbst gebackene Torten bei den "Sonntags-Cafés" seit 2009 bereits verkauft wurden.

Extra zu diesem runden Geburtstag hatte das Team eine Jubiläumstorte mit entsprechender Dekoration im Stile des Heimathauses kreiert. „Passend zur Jahreszeit haben wir die Torte aus Äpfeln, Birnen und Nüssen gebacken“, erklärte Maria Broxtermann auf die Nachfrage, was das denn für eine Torte sei. Um 15 Uhr hatte der Vorsitzende des Heimatverein Stefan Gutendorf die Ehre, die dekorative Geburtstagstorte gemeinsam mit Maria Broxtermann anzuschneiden.

Sehr dekorativ wurde die Jubiläums-Torte mit dem Motiv des Heimathauses verziert.

Natürlich hatte der Vorsitzende neben den Grußworten für seine zahlreichen Gäste auch Zahlen, Daten und Fakten zur Hollager Institution „Sonntags-Café“ mitgebracht. Mit einem kleinen Tusch sorgte Franz Langelage am Klavier für entsprechendes Gehör. „Die Halle ist voll. Wir finden aber gleich noch Plätze für alle Wartenden“, so begann Gutendorf seine kleine Rede. Denn lange wollte er die gesellige Kaffeerunde nicht unterbrechen.

Franz Langelage sorgte mit Kaffehausmusik am Klavier für die passende Stimmung zum Jubiläums-Sonntag-Café im Heimathaus.

Sein besonderer Dank galt dem Helferteam, die alle ehrenamtlich aktiv sind. Das sind neben der schon erwähnten Maria Broxtermann Norbert und Ulla Unverfehrt, Heinz und Änne Langkamp, Monika Zimmermann, Margret Hawighorst sowie Uli und Rose Arneberg.

Heinz Langkamp, Uli Arneberg und Norbert Unverfehrt (v. links) vom ehrenamtlichen Helferteam hatten bei der Tortenausgabe laufend zu tun.

Bis zum letzten Sonntagscafé waren 760 Torten verkauft worden. „Bei dem vollen Haus werden wir heute bestimmt die 800 Torten voll machen“, meinte Gutendorf gegenüber den applaudierenden Gästen. Alle erfuhren weiterhin, dass etwa 230 Pfund Kaffee durch die Maschinen gelaufen sind und dass rund 7800 Euro für soziale Einrichtungen und Menschen in Not gespendet wurden.

Olaf Munderloh war mit seiner Frau extra zum Jubiläum aus Bramsche angereist. Beide fanden bei der riesigen Tortenauswahl auch ihre Lieblingsstücke. Neben der Stachelbeer-Baiser-Torte ließ es sich der Bramscher nicht nehmen, sich auch ein Stück Frankfurter Kranz zu gönnen. Beide sind häufiger Gast im Heimathaus, weil ihrer Meinung nach der Kuchen „immer mit so viel Liebe“ gebacken wird. Ein schöneres Kompliment kann man dem Team vom Sonntags-Café kaum machen.

Das Sonntags-Café öffnet jeden zweiten Sonntag im Monat von Oktober bis April seine Pforten im Heimathaus Hollager Hof für die Besucher aller Generationen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN