Mit Spaß zum DFB Fußball-Abzeichen Wallenhorster Alexanderschüler üben dribbeln und passen

„Tag des Fußballs“ auf dem Sportgelände an der Mirower Straße: An fünf Stationen konnten Wallenhorster Alexanderschüler das DFB-Fußball Abzeichen erwerben. Foto: Christina Halbach„Tag des Fußballs“ auf dem Sportgelände an der Mirower Straße: An fünf Stationen konnten Wallenhorster Alexanderschüler das DFB-Fußball Abzeichen erwerben. Foto: Christina Halbach

Wallenhorst. Am „Tag des Fußballs“ drehte sich für 180 Wallenhorster Alexanderschüler alles um das runde Leder. In Kooperation mit dem Nachwuchsleistungszentrum VfL Osnabrück standen auf dem Sportgelände an der Mirower Straße Aktionen rund um Kopfball und Flanke auf dem Programm. Auch das DFB Fußball-Abzeichen konnte erworben werden.

Um Stangen dribbeln, an eine Bank kicken und durch Hütchen zurück zum Ziel: Mit ein wenig Hilfe bugsiert Alma (12) den Ball sicher durch den Parcours: „Einfach war es“, meinte die Sechstklässlerin: Nur am Anfang habe sie sich konzentrieren müssen, danach sei es ihr leicht gefallen. Ein kleiner Fußball-Profi ist Alma aber nicht: In ihrer Freizeit kicke sie nur, wenn ihr mal ein Ball vor die Füße kommt, erzählt sie. Das sieht bei ihren Mitschülern Niklas und Corrado schon anders aus: Beide spielen in Wallenhorster Fußballvereinen und dreschen den Ball an einer anderen Station mit deutlich mehr Kraft ins Netz: Spaß mache der Fußball-Tag trotzdem, meint Niklas. Und Corrado sieht auch für die Hobbykicker keine Probleme, das Fußball-Abzeichen zu ergattern: „Eigentlich kann das jeder schaffen“, glaubt der 14-Jährige.

Mit Spaß Punkte für das Fußball-Abzeichen sammeln

So ist es gedacht. Vereinsfußballer und Hobbykicker sollen gleichermaßen angesprochen werden, wenn an fünf Stationen Dribbeln, zielgenaues Flanken, Kopfballkünste, Schussgeschwindigkeit und Kurzpässe getestet und damit Punkte für das DFB-Fußball-Abzeichen in Gold, Silber oder Bronze gesammelt werden können. „Im Vordergrund steht der Spaß“, betont Lutz Schubert, Leiter des VfL-Nachwuchsleistungszentrums. Der Ehrgeiz komme von ganz allein: „Man sieht bei allen, dass sie Eifer haben und natürlich gut sein möchten. Und auch die nicht Fußball spielen, lassen motorisches Vermögen erkennen.“

Win-win-Situation für Schule und VfL

Der „Tag des Fußballs“ ist eine von vielen gemeinsamen Aktionen zwischen der Alexanderschule und dem Nachwuchsleistungszentrum. Seit 2010 besteht diese Kooperation, von der beide Seiten gleichermaßen profitierten, wie Schulleiter Arne Willms sagt. So berät die Hauptschule in pädagogischen Fragen, wenn es um Maßnahmen gegen Rassismus im Stadion oder Suchtprävention geht. Die Fußballlehrer stellen ihre sportliche Expertise in der Fußball-AG zur Verfügung. Am Tag des Fußballs stattete außerdem VfL-Stammspieler Marcos Alvarez den Alexanderschülern einen Besuch ab.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN