Musik, Wein und Geselligkeit Die fünften Ruller Wein- und Musiktage im Gartenhof

Wieder gut besucht waren die fünften Ruller Wein- und Musiktage im Gartenhof an der Klosterstraße 4. Foto: Claudia SarrazinWieder gut besucht waren die fünften Ruller Wein- und Musiktage im Gartenhof an der Klosterstraße 4. Foto: Claudia Sarrazin

Wallenhorst. Das hat schon Tradition: Der Gartenhof des Ruller Hauses beherbergte am Freitag und Samstag die Ruller Wein- und Musiktage. Für den Wein sorgte Heinz Tepe aus Bad Rothenfelde, dazu gab es ein Musikprogramm und Hans-Jürgen Klumpe übernahm den Dienst am Grill.

Die Illumination mit verschiedenen Lichtern kam natürlich erst zu späterer Stunde so richtig zur Geltung, doch heimelig war es schon vorher im Gartenhof des Ruller Hauses. Dessen Motto „Kultur und Begegnung“ wurde am Freitag- und Samstagabend zum fünften Mal mit einer Weinauswahl von Heinz Tepe aus Bad Rothenfelde kombiniert.  

Foto:Claudia Sarrazin

„Wir sind das erste Mal hier. Das Wetter reizte uns mit dem Rad zu kommen, das war eine schöne Tour“, berichtete Hildegard Pulskamp aus Hollage am Freitagabend. Sie lobte das Ambiente des Innenhofes und sagte über die Musik von "Two-Gathered": „Die mag ich, sie ist sehr passend untermalend.“ Auch die Musiker Gunnar Meemken und Stephan Rehse waren vom Ambiente angetan: „Diese private und familiäre Atmosphäre und dazu das Interaktive mit den Leuten gefallen mir“, so Rehse, und Meemken ergänzte augenzwinkernd: „Ein Auftritt bei einem Glas Wein ist genau unser Ding.“

Foto: Claudia Sarrazin

Bei der Auswahl des Weines hörte die Einigkeit des Duos allerdings auf: Während Rehse einen lieblichen Weißwein bevorzugte, gab sich Meemken als Grauburgunder-Fan zu erkennen – und ein Bekannter, der dazu kam rief: „Der Riesling ist besser.“

Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinkenJohann Wolfgang Goethe

Da Heinz Tepe rund 20 Weine plus Spirituosen und alkoholfreie Getränke im Angebot hatte, war für jeden etwas dabei. Marlene Beermann (Foto rechts), die bereits in den vergangenen Jahren hinter der Weintheke stand, erklärte auf Nachfrage: „Der Grauburgunder von Lergenmüller ist bei den Gästen besonders beliebt.“ Auch Markus Seiters (links) holte für seinen Tisch davon eine Flasche. Beermann hatte allerdings noch einen Geheimtipp parat: Den „Rha-Secco", sprich Rhabarber mit Proscecco. 

Foto: Claudia Sarrazin

Inzwischen waren fast alle Plätze an den Biergartengarnituren und Stehtischen besetzt. "Two-Gathered" spielten in Singer-Songwriter-Manier unter anderem Songs von Cutting Crew, Smokie und Bruce Springsteen, während hauptsächlich die Besucher den lauen Sommerabend genossen und miteinander plauderten: „Ein Gläschen Wein trinken, gemütlich beisammen sitzen und Bekannte treffen“, dafür war Ruth Winzen gekommen, und Marion Müssen verriet: „Ich habe mich schon auf die Bratwurst gefreut.“

Foto: Claudia Sarrazin

Am Samstag sorgte "Buddy Rollie & Verstärkung" für Musik bei den Ruller Weintagen. Doch wer die Klosterstraße entlang fuhr, sah auch an diesem Abend auf den ersten Blick nicht, was sich im Garten der Hausnummer Vier tat. Denn der Innenhof ist von der Straße kaum einsehbar, und die Weintage sind immer noch ein Geheimtipp – zumindest die öffentlichen Abende, an denen jeder willkommen ist. Dazu kamen hauptsächlich Ruller und Hollager, viele mit dem Rad. 

Foto: Claudia Sarrazin

Bereits tags zuvor, war das Weinfest "Wallenhorst intern" gestartet: Der Wallenhorster Seniorenbeirat hatte zum vierten mal alle Senioren zu den Ruller Weintagen eingeladen. Diese trafen sich am Donnerstag zum Glas Wein. Und während 2018 rund 80 Wallenhorster aus allen Ortsteilen der Einladung gefolgt waren, kamen in diesem Jahr rund 120 Besucher. Die meisten nutzten den angebotenen Busshuttle, für Musik sorgten Franz Langelage und Peter Papke, die Mitglieder des Seniorenbeirats hatten „Lustiges und Geselliges“ vorbereitet und der Wein kam von Heinz Tepe, während Hans-Jürgen Klumpe auch an diesem Tag am Grill stand.

Foto: Claudia Sarrazin


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN