Hoffest der Autobahngegner Designierte Landrätin Kebschull spricht sich gegen A33-Nord aus

Bunter Protest beim Hoffest der A33-Nord-Gegner in Icker. Foto: Hermann PentermannBunter Protest beim Hoffest der A33-Nord-Gegner in Icker. Foto: Hermann Pentermann
Hermann Pentermann

Belm. Der Kampf gegen den Ausbau der A33-Nord geht in die nächste Runde: Voraussichtlich im September steht das Planfeststellungsverfahren an, bis 2022 könnte der Bau des 9,4 Kilometer langen Autobahnabschnitts beginnen. Grund genug für die Autobahngegner, ihre Hoffest-Tradition wiederaufleben zu lassen.

Neben Belms Bürgermeister Viktor Hermeler (parteilos) und Wallenhorsts Bürgermeister Otto Steinkamp (parteilos) ließ es sich auch die designierte Landrätin Anna Kebschull (Die Grünen) nicht nehmen, das Hoffest auf Hof Nordmann in Belm-Icker

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN