Schwedisches Fest im Gartenhof Einladung zum Mitfeiern beim Mittsommer-Fest im Ruller Haus

Mittwoch geht es los: Um 18 Uhr wird am Ruller Haus wieder Mittsommer gefeiert. Foto: Claudia SarrazinMittwoch geht es los: Um 18 Uhr wird am Ruller Haus wieder Mittsommer gefeiert. Foto: Claudia Sarrazin

Wallenhorst. Bereits zum dritten Mal organisieren die Schwedisch-Lehrerinnen Christiane Vortmeyer und Louise Mårtensson Mussweiler gemeinsam mit Gerda Fleddermann-Albes vom Ruller Haus am Mittwoch, 19. Juni, von 18 bis 21 Uhr ein Mittsommer-Fest im Gartenhof des Ruller Hauses. Alle sind willkommen, und für das Buffet sorgen „alle für alle“.

Eine der Organisatorinnen des Mitsommer-Festes im Ruller Haus ist die gebürtige Schwedin und Schwedischlehrerin Louise Mårtensson Mussweiler. Zu ihrem Unterricht gehört die Vermittlung der Gebräuche und der Kultur des Landes ebenso wie die Sprache. Über Mittsommer sagte sie: „Das ist das Fest der Liebe, das wichtigste Fest für Schweden, und es herrscht immer eine ganz besondere Stimmung: Sehr herzlich und fröhlich.“ Und auch wenn Mårtensson Mussweiler inzwischen seit 34 Jahren nicht mehr in Schweden lebt, hat sie Mittsommer jedes Jahr gefeiert: „Mal zuhause privat, früher mit Studenten auf einer Wiese und die letzten Jahre im Ruller Haus.“ Das Fest dort organisiert Mårtensson Mussweiler auch diesmal wieder gemeinsam mit ihrer Kollegin Christiane Vortmeyer und Gerda Fleddermann-Albes vom Ruller Haus.  

Majstång und Blumenkränze

Im dortigen Gartenhof darf beim „schwedischsten aller schwedischen Feste“ der Majstång, der für Mittsommer typische, mit Blumen und Blättern geschmückte Baum nicht fehlen. Sein Name leitet sich vom altertümliche Verb maja („mit Blumen schmücken“) ab. Und die Organisatorinnen würden sich freuen, wenn die Teilnehmer des Festes Zweige und Wiesenblumen zum Schmücken des Majstångs am Ruller Haus mitbringen würden. Wer mag, kann sich auch einen Mittsommerkranz als Kopfschmuck binden. Das hat Tradition: „Früher wurde der Kranz aus sieben verschiedenen Sorten Blumen gebunden und nur von unverheirateten Frauen getragen“, so Mårtensson Mussweiler. Die Blumen habe man dann unter das Kopfkissen gelegt und von seinem künftigen Mann geträumt. „Heute können alle einen Kranz tragen – auch Jungs, wenn sie wollen“, berichtete die Schwedin, für die Mittsommer immer noch „besonders magisch“ ist, und die über die Blumenkränze schmunzelnd sagt: „Die müssen nicht super schön sein.“

Foto: Claudia Sarrazin

Nach dem Aufstellen des Majstång steht am Ruller Haus am Mittwoch ganz traditionell gemeinsames Singen und Tanzen auf dem Programm. Dafür bringt Martin Gehrmann sein Akkordeon mit. „Für viele, die das nicht kennen, ist das Singen und Tanzen vielleicht etwas kindisch, aber es gehört mit dazu“, erklärte Mårtensson Mussweiler mit Blick auf das Lied „Små grodorna“ (Die kleinen Frösche). Dabei hüpften die Festbesucher im Kreis und machen Quak-Laute:


Das Lied der kleinen Frösche

Små grodorna, små grodorna
Die kleinen Frösche, die kleinen Frösche
är lustiga att se.
sind lustig anzusehen.
Små grodorna, små grodorna
Die kleinen Frösche, die kleinen Frösche
är lustiga att se.
sind lustig anzusehen.
Ej öron, ej öron,
Keine Ohren, keine Ohren,
ej svansar hava de!
keine Schwänze haben sie!
Ej öron, ej öron,
Keine Ohren, keine Ohren,
ej svansar hava de!
keine Schwänze haben sie!
Ko-ack-ack-a, ko-ack-ack-a,
Ko-ack-ack-ack-ack-a.
Ko-ack-ack-a, ko-ack-ack-a,
Ko-ack-ack-ack-ack-a.
Små grisarna, små grisarna
Die kleinen Schweine, die kleinen Schweine
är lustiga att se.
sind lustig anzusehen.
Små grisarna, små grisarna
die kleinen Schweine, die kleinen Schweine
är lustiga att se.
sind lustig anzusehen.
Båd‘ öron, båd öron
Sowohl Ohren, sowohl Ohren
och svansar hava de!
als auch Schwänze haben sie!
Båd‘ öron, båd öron
Sowohl Ohren, sowohl Ohren
och svansar hava de!
als auch Schwänze haben sie!
Å nöff-nöff-nöff, å nöff-nöff-nöff,
å nöff-nöff-nöff-nöff-nöff.
Å nöff-nöff-nöff, å nöff-nöff-nöff,
å nöff-nöff-nöff-nöff-nöff.

Mårtensson Mussweiler Lieblingslied hingegen ist „Sju vackra flickor i en ring“, in dem es um das Blumenbinden geht. Darauf freut sich die Schwedin auch am meisten. Neben den Blumenkränzen, dem Majstång sowie Tanz und Musik, gehört noch das passende Essen zum Mitsommerfest. „Wir bringen eigentlich Picknickkörbe mit“, so Mårtensson Mussweiler. Beim Fest am und im Ruller Haus gilt: „Alle für Alle“ oder auf Schwedisch „knytkallas“. Das bedeutet, jeder bringt etwas für das Buffet mit. Typisch für ein Mittsommerfest sind eingelegter Sill (eingelegter Hering), Heringssalat, Köttbullar (kleine Frikadellen), gekochte Eier, Kartoffeln, Erdbeeren mit Sahne. In der Einladung steht jedoch auch: „Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.“ Für alle, die selbst einmal Sill (eingelegten Herin) machen möchte, hat Mårtensson Mussweiler noch ein Rezept herausgesucht. 

Rezept für Sill - eingelegten Hering

Ingredienser (Zutaten)
  • 2 dl socker (20 cl Zucker)
  • 3 dl vatten (30 cl Wasser)
  • 1 dl ättika 12% (10 cl Essig 12%)
  • 1 st morot i slantar (1 Möhre in Scheiben)
  • 1 st skivad gul lök (1 gelbe Zwiebel in Scheiben)
  • 2 st lagerblad (2 Lorbeerblätter)
  • 1 tsk hela kryddpepparkorn (1 TL ganze Nelkenpfeffer)
  • 1 tsk vitpeppar (1 TL Weißer Pfeffer)
Tillagning (Zubereitung)
Koka upp lagen och låt den svalna. Skär sillen i bitar. Lägg sillen i en burk och slå lagen över och låt det stå minst 2 dygn innan servering.
Die Lösung aufkochen und abkühlen lassen. Den Hering in Stücke schneiden, in ein Glas legen und die Lösung drübergießen. Mindestens zwei Tage vor dem Servieren stehen lassen.
Quelle: www.recept.se

„Und vielleicht singen wir nach dem Essen auch noch ‚helan går‘, das Schnapslied“, erklärte Mårtensson Mussweiler, die zudem noch einen Tipp für Schwedenurlauber hatte, was ein traditionelles Mittsommer-Fest angeht: Im großen Stockholmer Freilichtmuseum Skansen. Dort wird in diesem Jahr von Freitag, 21. Juni, bis Sonntag, 23. Juni, Mittsommer gefeiert.


Beim Fest im Ruller Hau ist der Eintritt frei, über eine Spende würden sich die Organisatoren jedoch freuen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN