Werbung für Projekt Bürgerbus-Film im Heimathaus Hollager Hof vorgestellt

Wallenhorsts Bürgermeister Otto Steinkamp machte den Selbstversuch auf der Route des Bürgerbusses Wallenhorst-Wersen. Foto: Andreas WenkWallenhorsts Bürgermeister Otto Steinkamp machte den Selbstversuch auf der Route des Bürgerbusses Wallenhorst-Wersen. Foto: Andreas Wenk

Wallenhorst. Das Bürgerbusprojekt zwischen Wallenhorst und Wersen nimmt weiter Fahrt auf. Nun hat der Verein, der das Projekt seit Jahren vorantreibt, im Heimathaus Hollager Hof einen Film vorgestellt, in dem er für die Ergänzung des Linienverkehrs wirbt.

Knapp zwei Monate sind die Dreharbeiten her, zwei Tage lang haben die Vereinsvorsitzende Marion Müssen und die beiden Kameramänner Hans-Werner Jastram und Walter Frey den Bürgerbus in Szene gesetzt. „Ich nehme Sie heute und morgen mit auf die Reise“, sagt Marion Müssen zu Beginn des Films – und dann geht es los auf eine Tour durch die Wallenhorster Ortsteile und nach Wersen.

Für den Dreh konnte Marion Müssen nicht nur viele Statisten gewinnen, sondern auch lokale Entscheidungsträger. „Als Wallenhorster Bürgerin freue ich mich, dass ich den Bus nutzen kann“, sagt Petra Tepe, die über 30 Jahre im Wallenhorster Rathaus gearbeitet hat und nun Allgemeine Vertreterin des Lotter Bürgermeisters ist.

Fahrgast Steinkamp

An der Hollager Kirche St. Josef steigt dann Wallenhorsts Bürgermeister Otto Steinkamp zu und erläutert anschließend vor der Kamera seine Meinung zum Projekt: „Der Bürgerbus ist eine wichtige Ergänzung zum regionalen Personennahverkehr. Er verspricht zum Beispiel eine Anbindung zum Bahnhof Halen, die im normalen ÖPNV-Paket nicht enthalten ist.“

Schließlich kommt auch Lottes Bürgermeister Rainer Lammers zu Wort: „Wir haben hier die ideale Möglichkeit, den Bürgerbus mit der Nordwestbahn zu vertakten.“

Zuschuss vom Land NRW

Im Anschluss an den Film informierte Marion Müssen die anwesenden Gäste darüber, dass wenige Stunden zuvor die finanzielle Zuwendung durch das Land Nordrhein-Westfalen bestätigt worden sei. Die Linie, die der Bürgerbus fahren soll, liege derzeit bei der zuständigen Verkehrsgesellschaft in Oldenburg und werde hoffentlich noch im Januar des kommenden Jahres genehmigt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN