Eröffnung Anfang Dezember Lebensmittel im Zentrum: Wallenhorst bekommt "City-Markt"

Meine Nachrichten

Um das Thema Wallenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ortstermin im künftigen City-Markt: Inhaber Guido Gartmann und Marlen Beyer, Vorsitzende des Wallenhorster Seniorenbeirats. Foto: Michael GründelOrtstermin im künftigen City-Markt: Inhaber Guido Gartmann und Marlen Beyer, Vorsitzende des Wallenhorster Seniorenbeirats. Foto: Michael Gründel

Wallenhorst. Das Wallenhorster Zentrum bekommt wieder einen Lebensmittelmarkt: Im ehemaligen Rewe, in dem bereits der Drogist Rossmann eine Filiale betreibt, soll am 6. Dezember der "City-Markt" eröffnen. Betreiber Guido Gartmann verspricht ein großes Sortiment zu ortsüblichen Preisen.

Der City-Markt werde mindestens 3000 verschiedene Artikel führen – mit dem Preisniveau von Edeka, kündigte Gartmann an. Der Inhaber mehrerer Edeka-Filialen, unter anderem des großen E-Centers am Lechtinger Kirchweg, hatte die Immobilie im Mai 2017 gekauft, nachdem der Vorbesitzer den Vertrag mit dem langjährigen Mieter Rewe nicht verlängert hatte. Als neuen Mieter kündigte Gartmann den Drogeriemarkt Rossmann an, der nach einer gründlichen Bedarfsanalyse aber nur 750 Quadratmeter der einstigen Rewe-Verkaufsfläche belegen wollte. Für die verbleibenden 550 Quadratmeter sicherte Gartmann einen Lebensmittelnahversorger zu - schließlich hätten sich die Bürger in Umfragen einen Drogeriemarkt und einen Lebensmittelhändler im Zentrum gewünscht.

Ein breites Sortiment mit dem Preisniveau von Edeka verspricht Guido Gartmann. Foto: Michael Gründel

Regale niedrig genug für Rollstuhlfahrer

"Beides habe ich geliefert", sagte Gartmann nun bei einem Rundgang durch den künftigen Laden. Begleitet wurde er dabei von Marlen Beyer, der Vorsitzenden des Wallenhorster Seniorenbeirats. Gartmann sei zu Beginn der Planungen auf sie zugekommen, um sicherzustellen, dass das neue Geschäft die Bedürfnisse älterer Kunden erfülle, sagte Beyer; seitdem sei sie regelmäßig auf der Baustelle gewesen. Sie lobte, dass die neuen Regale so niedrig seien, dass auch das oberste Fach noch vom Rollstuhl aus erreicht werden könne. Für den Parkplatz und den Eingangsbereich hingegen wünschte Beyer sich zusätzliche Fahrradständer und Abstellmöglichkeiten für Rollatoren. Gartmann sah darin keine Schwierigkeiten, der Eingangsbereich sei hierfür groß genug. 

Neben der Rossmann-Filiale im ehemaligen Rewe in Wallenhorst eröffnet am 6. Dezember der "City Markt" von Guido Gartmann. Foto: Michael Gründel

Künftig soll der Zugang zum City-Markt von der Niedersachsenstraße - an Rossmann vorbei - und von der Großen Straße aus möglich sein. Im Eingangsbereich werden dann frisches Obst und Gemüse angeboten, an Kaffee und Tee vorbei geht es dann zu den anderen Sortimenten; Wurstwaren und Käse gibt es in der Selbstbedienung. Auch Brot will Gartmann im City-Markt verkaufen, auf einen Backshop im Eingangsbereich habe er hingegen bewusst verzichtet: "Wir haben hier in unmittelbarer Nachbarschaft bereits drei Bäcker, und wir wollten keine Verdrängung, sondern eine Ergänzung", erläuterte er. 

Selim Yüce räumt die ersten Lebensmittel ein und wird auch zukünftig im Markt in Wallenhorst arbeiten. Foto: Michael Gründel

Auch auf das Angebot seines direkten Nachbarn hat sich Gartmann eingestellt: "Wir haben unser Sortiment auf Rossmann abgestimmt", sagte er - im City-Markt solle es weniger Drogerieartikel und dafür mehr frische Artikel geben. Auch wenn der City-Markt nicht unter dem Edeka-Logo firmieren wird: Seine Waren bezieht Gartmann aus der Mindener Edeka-Zentrale, auch der Schriftzug ist ans Unternehmensdesign angepasst. Acht Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit habe er neu eingestellt, sagte Gartmann; zum Investitionsvolumen hingegen wollte er sich nicht äußern.

Milica Dimovic sortiert die ersten Lebensmittel ein. Sie arbeitet sonst in Kloster Oesede. Foto: Michael Gründel

"Kein Potenzial" für einen Biomarkt

Seine ursprüngliche Idee, einen Bioladen ins Wallenhorster Zentrum zu holen, sei letztlich an den großen Ketten gescheitert, sagte Gartmann: "Ich habe es wirklich versucht, aber ich habe von den großen Biomärkten nur Absagen erhalten, in denen es heißt, Wallenhorst habe nicht genug Potenzial für einen Bioladen." Für ihn sei das die Bestätigung, dass ein großes Einkaufszentrum in der Wallenhorster Mitte nicht funktioniert hätte, sagte Gartmann. Er dankte Rat und Verwaltung für die Unterstützung - und zeigte sich überzeugt, "dass das, was wir hier machen, der absolute Bürgerwunsch ist". 

Guido Gartmann und Marlen Beyer im künftigen Wallenhorster "City Markt". Foto: Michael Gründel



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN