Unterricht in Farbe Wallenhorster Schüler besuchen Ausstellung im Rathaus

Meine Nachrichten

Um das Thema Wallenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Einen Einblick in seine Arbeit gewährt Künstler Thomas Johannsmeier kunstinteressierten Schülern der Realschule Wallenhorst. Foto: Thomas RemmeEinen Einblick in seine Arbeit gewährt Künstler Thomas Johannsmeier kunstinteressierten Schülern der Realschule Wallenhorst. Foto: Thomas Remme

Wallenhorst. Der Osnabrücker Künstler Thomas Johannsmeier stellt zurzeit im Foyer des Wallenhorster Rathauses seine Werke aus. Schüler der Wallenhorster Realschule kamen jetzt in den Genuss einer exklusiven Führung, für die sich der Maler selbst Zeit nahm.

Dei 15 Schüler des Wahlpflichtkurses Kunst kamen mit ihrer Lehrerin Sabine Stallkamp ins Rathaus, um eine etwas andere Unterrichtsstunde zu verbringen. „Für uns ist das ideal. Wir sind in fünf Minuten hier“, erklärt die Fachleiterin Kunst der Realschule. Und thematisch passe es aktuell auch sehr gut. Auf dem Unterrichtsplan stehe zurzeit Kunstgeschichte.

Johannsmeier erklärte den Jugendlichen, was er malt, wie er dabei vorgeht und welche Inspiration ihn antreibt. „Mich interessieren alte Bilder“, berichtete der Künstler. Wobei nicht nur die Schönheit der Werke wichtig sei, sondern auch was hinter dem Motiv stecke und wie das Bild entstanden sei. Einzelne Objekte aus zumeist klassischen Werken kombiniere er dann mit modernen Elementen. „Ich finde es wichtig, dass man sich für Kunst und Kunstgeschichte interessiert, aber man darf es auch nicht bierernst nehmen“, so der Osnabrücker Maler.

Begeistert erzählte er den Zehntklässlern von den Künstlern, die er in seinen Werken zitiert. Mit welchem Hintergrund er das Zitat verbinde, wisse er im Vorfeld nicht bei jedem Werk. Manchmal habe er überhaupt keine Idee. Dann fange er einfach an, Farbe auf die Leinwand aufzutragen. „Ich liebe es, wenn aus dem Zufall heraus etwas entsteht“, erklärte Johannsmeier. „Der Witz ist, dass man sich selbst total überraschen kann.“ Reizen würde ihn auch der Gegensatz zwischen Hochkunst und ganz Banalem, den er in manchen Werken umsetze.

Die Ausstellung ist noch bis Freitag, 30. November, während der Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen: montags, mittwochs und freitags von 8 bis 16 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 8 bis 17.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN