Landtag unter freiem Himmel Auf dem Bockholt in Wallenhorst tagten im Mittelalter die Landstände


Wallenhorst. . Für das Bockholt in Wallenhorst begann die große Karriere, als ihn die Geistlichkeit Ende des 19. Jahrhunderts als Bauplatz der neuen Alexanderkirche auswählte. Mit der Kirche verlagerte sich nach und nach auch die gesamte dörfliche Infrastruktur in dieses neue Ortszentrum, während das „Alte Dorf“ an Bedeutung verlor.

Man darf wohl sagen, dass das Bockholt nach 1880 „wieder“ zum Zentrum wurde. 400 Jahre zuvor war es das bereits auch schon einmal, jedenfalls was Politik und Verwaltung angeht. Spätestens seit 1433 sind für die kleine Anhöhe, die mit Buchen

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Verschwundene Orte: Diese Serie führt uns zu verschwundenen Orten in der Großgemeinde Wallenhorst, die einst bedeutend waren, über die die Zeit aber hinweggegangen ist. Teils sind trotz Verfalls oder Abbruchs noch Spuren aufzufinden, teils hat eine Neubebauung nichts als die Erinnerung bei älteren Mitbürgern übrig gelassen.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN