Vielseitiger Chorgesang Konzert der „Nightingales“ im Hollager Hof

Meine Nachrichten

Um das Thema Wallenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit dem Helene Fischer-Song „Das ist unser Tag“ bestritten die „Nightingales“ den Auftakt ihres Konzerts. Foto. Stefan GelhotMit dem Helene Fischer-Song „Das ist unser Tag“ bestritten die „Nightingales“ den Auftakt ihres Konzerts. Foto. Stefan Gelhot

Wallenhorst. Chormusik mit viel Gefühl boten am Freitagabend die „Nightingales“ im vollbesetzten Hollager Hof. Die sieben jungen Damen zeigten sich bei Ihrem ersten offiziellen Konzert musikalisch sehr vielseitig.

Nachtigallen werden für Ihren wohltönenden Gesang gerühmt. Ein passendes Namensvorbild für die Chorformation, welche seit Ihrem Bestehen 2015 bereits auf zahlreiche Auftritte bei Hochzeiten und Events zurückblicken kann. Ihr erstes abendfüllendes Konzertprogramm gestalteten die sieben überwiegend aus Wallenhorst stammenden Damen nun im Hollager Hof. „Wir sind eine eingespielte Truppe, die zusammen schon so einiges erlebt hat“ berichtete Chorleiterin Stephanie Laymann, nachdem Heimathaus-Vorsitzender Stefan Gutendorf die Sängerinnen begrüßt hatte.

Stürmischer Applaus

Mit dem Helene Fischer-Song „Das ist unser Tag“ bestritten die einheitlich in schwarz-weiß gekleideten Chormitglieder den Auftakt, auf den stürmischer Applaus folgte. Gekonnt verband die Gruppe Ihr weiteres Programm mit der Vorstellung der einzelnen Sängerinnen. So kamen Marilena Uphaus, Maike Hawighorst, Stephanie Laymann und Ihre Schwester Carolin sowie Franziska Duwendag, Vanessa Stark und Robyn Märtin auch solo zum Zuge. Deutlich wurde dabei, wie unterschiedlich die Stimmen klangen. Festgelegt auf eine Stimmlage sei aber keine der Sängerinnen. „Da wechseln wir uns ab“ so Stephanie Laymann, die das Singen mittlerweile sogar zum Beruf gemacht hat. Im Vordergrund standen an diesem Abend gefühlvolle Pop-Balladen, etwa bei dem zauberhaften „Flashlight“ von Jessie J. Die passende Instrumentierung besorgten der Chor mittels Gitarre und Klavier entweder selbst, oder ließ ein passendes Playback laufen.

Oldie-Medley und Segenslied

In Höchstform zeigten sich die „Nightingales“ auch bei den eigens arrangierten A-Capella-Stücken. Für Abwechslung sorgten einstudierte Choreografien. Mal swingend und fingerschnipsend, mal tänzelnd und mit ausladenden Gesten brachten die sieben Sängerinnen zusätzlichen Schwung in Ihre Gesangsbeiträge.

Nach der Pause ging es mit dem melancholischen Song „I will follow“ weiter, um dann mit Bonnie Tyler´s „Holding Out for a Hero“ an Tempo zuzulegen. Für eine echte Überraschung sorgten die Sängerinnen ganz zum Schluss mit einem flotten Oldie-Medley. Ob bei „Schuld der nur der Bossa Nova“ oder „Liebeskummer lohnt sich nicht“, das Publikum reagierte begeistert. Mit dem irischen Segenslied „Möge die Straße“ als Zugabe nahmen die „Nightingales“ nach fast drei Stunden Abschied.

Ein Wiedersehen ist am 10. November möglich, wenn die Sängerinnen zusammen mit dem Bläserchor Rulle in der Ruller Wittekindhalle auftreten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN