Ohne Hemmschwellen Rudelsingen mit 500 Teilnehmern in Wallenhorst

Meine Nachrichten

Um das Thema Wallenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Wallenhorst. Zum dritten Mal fand in Wallenhorst ein Rudelsingen statt, an dem 500 Sänger aller Altersgruppen teilnahmen.

„Das wäre etwas für Wallenhorst“, dachte sich Margret Terglane, zuständig für den Bereich Kultur bei der Gemeinde, als sie vor einigen Jahren das Rudelsingen in Münster besuchte. Kurzerhand sprach sie David Rauterberg, den Kopf hinter dem Format, an und realisierte 2016 die erste Veranstaltung. Ihr Konzept ging auf: Bereits nach zwei Stunden waren die 150 Karten vergriffen. Die Begeisterung ebbte nicht ab. Ganz im Gegenteil: Aufgrund der großen Nachfrage lud die Gemeinde zum dritten Rudelsingen in die Gymnastikhalle an der Fröbelstraße. Rund 500 Leute füllten die Halle und sangen gemeinsam Karaoke.

Moderator heizt die Stimmung an

Kaum ein Sitzplatz blieb frei. Auch die Stehtische waren gut besetzt. Um die Stimme ein wenig zu ölen, wurde das Getränke-Catering ausgiebig genutzt. Rauterberg agierte zugleich als Moderator, Entertainer und Animateur und sorgte offenbar für beste Laune bei allen Anwesenden. Neben Anekdoten zu einzelnen Liedern gab er den Vortänzer, spielte Ukulele und Akustikgitarre. Begleitet wurde er dabei von Philip Ritter am Keyboard. Schunkeln, tanzen, ausgelassenes Klatschen – sobald der nächste Liedtext auf die Leinwand projiziert wurde, hielt die Gäste nichts mehr auf den Plätzen. Rund zweieinhalb Stunden kochte die Stimmung in der Halle. Die Liedauswahl: Bewusst querbeet durch beinahe alle Genres – in Deutsch und weiteren Sprachen. Egal ob der Klassiker „O sole mio“, „Sowieso“ von Mark Forster, „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ aus Disney’s Dschungelbuch oder aber „Losing my religion“ von R.E.M. angestimmt wurde, die Besucher fielen lautstark in den Gesang ein. Eine Zielgruppe gebe es nicht, so Rauterberg: „Jeder, der Lust an Musik und auf Singen hat, ist herzlich eingeladen.“ Die bisher älteste Besucherin sei 102 gewesen. „Beim gemeinsamen Singen kommt Stimmung auf. Da verbinden sich die Generationen“, so Rauterberg. Ein Blick durch die Reihen bestätigt: Die Altersspanne reicht von Kindern im Grundschulalter bis zu Senioren. Rauterberg entwickelte das Rudelsingen vor sieben Jahren in Münster. Gospel-Workshops, Chöre und eine Gesangsausbildung haben ihn letztlich zu diesem Schritt bewegt.

Besser angenommen als erwartet

Das Format wurde weitaus positiver angenommen als zunächst vermutet. Vor fünf Jahren machte der ehemalige Projektmanager das Rudelsingen zu seinem Hauptberuf. Im Büro kümmert sich ein dreiköpfiges Team um die Organisation. Sowohl öffentliche als auch private Veranstaltungen werden angeboten, bedient durch mehrere Teams. Auf rund 500 Veranstaltungen deutschlandweit kommt das Format inzwischen. Einmal im Jahr steht nun auch Wallenhorst auf dem Programm. Das Rudelsingen ist etablierter Teil des Kulturangebots der Gemeinde: „Der Termin für das kommende Jahr steht bereits“, verriet Terglane.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN