Hier ist die Welt in Ordnung Wohnen mit Blick auf den Hollager Berg

Meine Nachrichten

Um das Thema Wallenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wohnen am Wellmanns Hügel mit Blick auf den Hollager Berg. Foto: Jessica von den BenkenWohnen am Wellmanns Hügel mit Blick auf den Hollager Berg. Foto: Jessica von den Benken

Wallenhorst. Die Nachmittagssonne wärmt die Luft. Kinderstimmen sind zu hören. Schlendert man durch die Straßen des Neubaugebiets "Wellmanns Hügel" in Hollage-Ost, kann man sich des Eindrucks nicht erwehren: Hier ist die Welt in Ordnung.

Über etwa drei Hektar erstreckt sich das Baugebiet zwischen Talstraße und Pingelstrang. Bis 2012 prägten Felder und Ackerflächen das Bild am Wellmanns Hügel in Hollage-Ost. Ein Anblick, an den sich viele Hollager gerne erinnern. "Die Nachfrage nach Bauland in unserer Gemeinde war und ist groß", sagt Bauamtsleiterin Claudia Broxtermann, "daher war es sowohl Verwaltung als auch Politik wichtig, neue Baugebiete zu schaffen." Mit 49 Bauplätzen gehört der Wellmanns Hügel zu den größten Neubaugebieten innerhalb Wallenhorsts. Alle Bauplätze sind bereits seit langem vergeben. 500 bis 700 Quadratmeter messen die Grundstücke. Vereinzelt gibt es auch kleinere oder größere Flächen. Einige liegen am Rand des Baugebietes in der Nikolaus-Groß-Straße. 

Baugebiet Hollage-Ost

Wellmanns Hügel
  • Bauplätze: 49
  • Grundstücksgröße: 500-700 Quadratmeter
  • Preis: 106 Euro/Quadratmeter erschlossen
  • Erschlossen: 2014/2015

Wohnen ist bester Lage

"Das ist die beste Lage", sagt Alexander Mutilowitsch, der mit seiner Familie ein solches Grundstück bekam. Denn, wer hier wohnt, blickt über Felder, Weiden und das Wasserschutzgebiet direkt auf den Hollager Berg. "Dieser Ausblick ist unbezahlbar", sagt er, "und hier wird wohl auch die nächsten 20 Jahre nicht mehr gebaut . Schöner kann man kaum wohnen." Man habe sich auf die Grundstücke bewerben müssen, erinnert er sich. Und eigentlich wollte seine Familie am Ende der Straße bauen. Heute freue er sich, dass er sein Traumhaus direkt neben dem Spielplatz der Siedlung realisieren konnte. "Für unsere Jungs, Maxim und Dennis, ist das richtig toll, und für uns als Eltern sehr angenehm. So haben wir die Kinder immer gut im Auge", sagt Mutilowitsch. Lange habe er gemeinsam mit seiner Frau Julia das Haus geplant. Modern, großzügig, mit klaren Strukturen und einer offenen Bauweise ziert es den Weg.

Fußball im Garten oder toben auf dem Spielplatz: Der achtjährige Maxim fühlt sich am Wellmanns Hügel zu Hause. Foto: Jessica von den Benken



Mit 106 Euro pro Quadratmetern wurden die Häuslebauer beim Grundstückserwerb am Wellmanns Hügel zur Kasse gebeten. Die Erschließungskosten waren in diesem Preis schon inbegriffen. Die Anwohner der Nikolaus-Groß-Straße hatten zudem die Möglichkeit, weiter Flächen zu erwerben, um ihre Gärten zu vergrößern. "Diese Chance haben wir natürlich genutzt", so Mutilowitsch. Seit Juni 2014 wohne er mit seiner Familie hier, aber fertig seien Haus und Garten noch nicht. "Hier gibt es immer was zu tun." 

Super Nachbarschaft - alle auf einem Level

Carina und Benjamin Riepenhoff haben ihr Haus in der Marcel-Callo-Straße, Ecke "Am Pingelstrang"gebaut. Gemeinsam mit ihrem achtjährigen Sohn Lasse und der dreijährigen Leni wohnen sie dort seit August 2014. Beide kommen gebürtig aus Wallenhorst und auch sie freuen sich sehr, dass sie ein Grundstück in diesem Baugebiet bekommen haben. "Hier wohnt man super", sagt Benjamin Riepenhoff ebenfalls. Besonders gefalle der Familie die gute Nachbarschaft. Die sei genau auf einem Level. "Und gerade für die Kinder sind hier immer alle Gärten offen und man ist jederzeit überall willkommen", sagt Carina Riepenhoff. Lange habe das Paar nach einem solchen Grundstück in Wallenhorst suchen müssen. Das Baugebiet an der Barlager Brücke sei auch Interessant für sie gewesen. "Das hat uns dort aber alles zu lange gedauert", erinnern sie sich. Wir wollten gerne in ein Neubaugebiet mit jungen Familien. Daher sei auch das Bauen in zweiter Reihe für die Eheleute keine Option gewesen. Einladend und freundlich liegt nun ihr Eigenheim am Straßenrand in Hollage-Ost. Eine weiße Bank, neben der Haustür lässt die Geselligkeit der Nachbarschaft erahnen. 

Familie Riepenhoff hat am Wellmanns Hügel ihr Zuhause gefunden. Alles vier fühlen sich hier pudelwohl. Von links: Lasse, Benjamin, Carina und Leni. Foto: Jessica von den Benken


Nur zwei Dinge gehen den Riepenhoffs gegen den Strich: Zum einen die fehlende Verkehrsberuhigung auf der Straße "Am Pingelstrang", zum anderen die nicht vorhandenen Kindergartenplätze in der Nähe. Ihre Tochter müsse in Rulle in den Kindergarten gehen. Keine optimale Lösung, wie die Eltern finden. "Wir fragen uns, warum das nicht anders geplant worden ist", sagt Benjamin Riepenhoff. Jetzt komme noch das Neubaugebiet Witthügel dazu. Auch dort bauen nur junge Familien mit Kindern. "Das wird die Situation noch verschlechtern." Trotzdem überwiegen die Vorteile, die die Lage des Neubaugebietes mit sich bringt. Das Wallenhorster Zentrum mit allen öffentlichen und privaten Einrichtungen ist zu Fuß oder mit dem Rad in wenigen Minuten zu erreichen. "Und seit wir einen eigenen Bäcker haben, fehlt es uns hier an nichts." sind sich die Riepenhoffs einig. 

 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN