Jeder Kilometer zählt Wallenhorster Stadtradeln geht in die dritte Runde

Klimaschutzmanager Stefan Sprenger (Mitte) hofft beim „Stadtradeln“ auf ähnlich rege Teilnahme wie bei der Aktion im vergangenen Jahr. Foto: André Thöle/Gemeinde WallenhorstKlimaschutzmanager Stefan Sprenger (Mitte) hofft beim „Stadtradeln“ auf ähnlich rege Teilnahme wie bei der Aktion im vergangenen Jahr. Foto: André Thöle/Gemeinde Wallenhorst

pm/stek Wallenhorst. Für drei Wochen das Auto stehen lassen und stattdessen aufs Fahrrad umsatteln: Das ist das Ziel beim Stadtradeln. In Wallenhorst geht die Aktion in diesem Jahr bereits in die dritte Runde.

Wie die Gemeinde mitteilt, soll dieses Jahr, nach gut 38000 Kilometern vor zwei Jahren und mehr als 46000 Kilometern in 2017, die 50000-Kilometer-Grenze geknackt werden. Daher sind die Wallenhorster aufgerufen, sich von Montag, 3. September, bis Sonntag, 23. September, aufs Rad zu schwingen und kräftig in die Pedale zu treten.

Die Gemeinde wird die aktivsten Radler sowie das beste Team auszeichnen und unter allen Teilnehmern attraktive Gewinne verlosen. „Gründen Sie also mit Ihren Freunden, Arbeitskollegen, Klassenkameraden oder Vereinsmitgliedern ein Radelteam und legen Sie mit diesem in den drei Wochen möglichst viele Kilometer zurück – egal ob beruflich oder privat, Hauptsache CO2-frei“, motiviert Stefan Sprenger, Klimaschutzmanager bei der Gemeinde Wallenhorst. Auch die Teilnahme als Einzelperson im „offenen Team“ ist möglich. Die Radkilometer werden per Online-Kalender, Smartphone-App oder per Erfassungsbogen auf Papier dokumentiert. Interessierte können sich unter www. stadtradeln.de oder bei Stefan Sprenger unter der Telefonnummer 05407/888740 anmelden.

Die Abschlusstour am Sonntag, 23. September, wird in Kooperation mit der Stadt Osnabrück organisiert. Ziel ist die Martinistraße, wo zeitgleich die Aktion „Osnabrück hat autofrei“ stattfindet. Los geht es um 11 Uhr vor dem Wallenhorster Rathaus. Die Rückfahrt ist individuell zu organisieren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN