Ferienspaßaktion bei der Freiwilligen Feuerwehr Rulle Information und Spaß ohne Wasserspiele

Von Christina Halbach

Wie werden Verletzte verletzungsfrei auf Tragen gelegt? Auch das gehörte zum Programm bei der Ferienspaßaktion der Freiwilligen Feuerwehr in Rulle.   Foto: Christina HalbachWie werden Verletzte verletzungsfrei auf Tragen gelegt? Auch das gehörte zum Programm bei der Ferienspaßaktion der Freiwilligen Feuerwehr in Rulle. Foto: Christina Halbach

Wallenhorst. 38 Ferienspaßkinder erlebten jetzt einen informativen Nachmittag bei der Freiwilligen Feuerwehr in Rulle. Wegen der langen Trockenheitsphase fielen dieses Jahr die Wasserspiele jedoch aus.

„Wir können hier nicht mit Wasser herumspritzen, das woanders nötiger gebraucht wird“, stellte Ortsbrandmeister Ansgar Osterbrink fest. Auf Geschicklichkeitsspiele rund um das Feuerwehrhaus mussten die kleinen Gäste dennoch nicht verzichten. Im Spritzenhaus etwa galt es, Schläuche mit schnellem, geraden Schwung zu entwickeln, dass sie am Ende möglichst viele Kegel umstießen. Wer sich hier ausreichend ins Zeug gelegt hatte, konnte sich an zahlreichen Erklär- und Mitmachstationen über die Arbeit der Feuerwehr informieren: In einer eingenebelten Garage erlebten die Kinder eine ungefährliche Rauchsituation und stellten dabei fest, dass die Sicht am Boden besser ist, im Feuerwehrhaus durften sie - natürlich vorher abgesprochen - Notrufe absetzen und lernten außerdem ein Feuerwehrauto und seine Ausstattung kennen. An einer Erste-Hilfe-Station erklärten die ehrenamtlichen Feuerwehrmänner, was in einer Notfallsituation zu tun ist. An Felix Lahrmann, der sich als „Verletzter“ zur Verfügung gestellt hatte, konnten die Mädchen und Jungen etwa die stabile Seitenlage erproben. „Die Kinder sollen die Scheu vor solchen Situationen verlieren“, erläuterte sein Kollege Nico Kroezen, der genau erklärte, wie der Kopf des Patienten auszurichten ist, um den Erstickungstod zu verhindern. Ferienkind Tom musste feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, ein kräftigen, erwachsenen Mann in die gewünschte Position zu bewegen: „Das fand ich ein bißchen schwierig“, stellte der Achtjährige hinterher fest. Sein Freund Luke (8) nahm bei dieser Station einiges Neues mit: „Stabile Seitenlage habe ich noch nie gehört.“ Gestaunt haben die beiden Jungen auch bei einer weiteren Mitmachstation: Dass man über eine Pumpe ein Auto Stück für Stück anheben könne, hätten sie vorher nicht gewusst. 


Frewillige Feuerwehr Rulle

Ansgar Osterbrink (49) leitet seit zwei Jahren als Ortsbrandmeister die Freiwillige Feuerwehr Rulle, der er bereits seit seinem zehnten Lebensjahr angehört. Anderen Menschen helfen zu können und die Arbeit im Team, mache für ihn auch nach fast vierzig Jahren den Reiz dieses Ehrenamtes aus. Freiwillige Feuerwehr bedeute Einsatzbereitschaft rund die Uhr, sagt Osterbrink: „Wir sind 365 Tage für die Bevölkerung da.“ Er und seine 34 Kameraden, darunter 31 Männer und drei Frauen, rücken bei Bränden, Verkehrsunfällen, Sturmschäden aus und helfen bei vollgelaufenen Kellern, um nur einige Einsatzgebiete zu nennen. In der Jugendfeuerwehr sind aktuell 20 Kinder und Jugendliche aktiv. In Gruppenstunden wird der Nachwuchs neben Freizeitaktivitäten, wie Spiele und Ausflüge spielerisch an die Arbeit der Feuerwehr herangeführt. Die Jugendfeuerwehr trifft sich regelmäßig montags von 18 bis 19 Uhr. Kontakt: Ansgar Osterbrink, Tel. 0151/58544614. Weitere Infos unter www.feuerwehrrulle.de .

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN