Projekt „Seniorpartner in School“ Hollager Grundschule sucht Coaches mit Lebenserfahrung

Meine Nachrichten

Um das Thema Wallenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Erich-Käsnter-Schule ist bislang die einzige Schule im Landkreis, die sich an dem Projekt „Seniorpartner in School“ beteiligt. Foto: Thomas RemmeDie Erich-Käsnter-Schule ist bislang die einzige Schule im Landkreis, die sich an dem Projekt „Seniorpartner in School“ beteiligt. Foto: Thomas Remme

Wallenhorst. Ob persönliche Probleme oder Konflikte mit den Mitschülern: Die Schule wird immer mehr zu einem Ort, an dem das Lernen in den Hintergrund tritt. Um dem entgegenzuwirken, beteiligt sich die Hollager Erich-Kästner-Schule an dem Projekt „Seniorpartner in School“.

Die Anglisierung ist nicht aufzuhalten, und man kann nur hoffen, dass sich die Zielgruppe dieses Projekts nicht von dessen Namen abschrecken lässt: „Seniorpartner in School“, abgekürzt SiS, steht für den Einsatz von Menschen jenseits der 55 als Coach oder Streitschlichter an Schulen.

Im Mai fand die Auftaktveranstaltung des Osnabrücker SiS-Stützpunktes an der Möser-Realschule statt. „In den vergangenen Monaten haben sich 21 Seniorinnen und Senioren aus der Stadt und dem Landkreis Osnabrück

zu Mediatoren und Coaches ausbilden lassen, um ehrenamtlich in Schulen der Region zu arbeiten“, sagte Stützpunkt-Leiter Herbert Staben an diesem Abend.

96 Stunden dauert die Ausbildung zum Seniorpartner. Die „Silver Ager“, um einen weiteren Anglizismus zu benutzen, sollen dabei befähigt werden, mit den Schülern Lösungen für die vielfältigen Probleme im sozialen Miteinander zu entwickeln.

Die Hollager Erich-Kästner-Schule ist bislang die einzige Schule im Landkreis, die sich an dem Projekt beteiligt. „Ich war sofort davon überzeugt, denn wir haben immer mehr Kinder, die nicht in der Lage sind, ihre Konflikte selbst zu lösen und gleichzeitig diese Konflikte deutlich ernster nehmen, als die Kinder es früher getan haben“, sagt Anne Stüken, die Leiterin der Hollager Grundschule.

Das Problem betrifft laut Stüken alle Schulen und habe nicht zuletzt damit zu tun, dass immer mehr Eltern mit ihrer Erziehungsaufgabe überfordert seien. „Die Folge ist, dass die Kinder immer häufiger nach der Pause mit Problemen in die Klasse kommen und die Kollegen sich immer weniger auf den Unterricht konzentrieren können.“

Von den Seniorpartnern erhofft sich Anne Stüken, dass sie einen Teil dieser Konflikte auffangen. Am liebsten, so Stüken, hätte sie zehn Senioren, die regelmäßig an die Erich-Kästner-Schule kommen, um dort als Coach und Streitschlichter zu helfen. „Es muss aber niemand Angst haben, wegen der Arbeit als Seniorpartner auf seine Freizeit zu verzichten“, sagt Anne Stüken.

Eine Informationsveranstaltung findet am 9. August um 16 Uhr in der Osnabrücker Diesterwegschule statt. Interessierte können sich ansonsten per E-Mail an den Osnabrücker Stützpunktleiter Herbert Staben (herbertstaben@outlook.de) wenden. Weitere Ansprechpartner sind Anne Stueken (anne.stueken@eks-wallenhorst.de) oder Kornelia Böert, Wallenhorster Beauftragte für Frauen, Familien und Senioren (Tel: 05407 888-820).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN