Angebot im Familienzentrum Kostenlose Beratung für Schwangere in Wallenhorst

Meine Nachrichten

Um das Thema Wallenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Alina Agischew bietet im Familienzentrum St. Stephanus Beratungen zu den Themen Schwangerschaft und Familie an. Foto: Verein „Rundherum “Alina Agischew bietet im Familienzentrum St. Stephanus Beratungen zu den Themen Schwangerschaft und Familie an. Foto: Verein „Rundherum “

Wallenhorst Der Verein „Rundherum “ mit Sitz in Bad Essen bietet nun auch in Wallenhorst Beratungen rund um das Thema Schwangerschaft an. Vor, während und nach der Schwangerschaft steht Erziehungswissenschaftlerin Alina Agischew allen Interessierten mit Rat und Tat im Familienzentrum St. Stephanus zur Seite.

Ab August dürfen sich alle an die Schwangerenberatung wenden – egal ob Mann, Frau, Eltern von Schwangeren, andere Verwandte oder Freunde. Alle, die eine Frage zu dem Thema haben, können kommen und sich vertraulich und kostenlos beraten lassen. Denn was viele nicht wissen, ist, dass Familien bis zum dritten Lebensjahr des Kindes in allen Belangen beraten werden können – unabhängig von Konfession oder Herkunft. „Wir freuen uns, so ein Angebot im Familienzentrum anbieten zu können, denn unsere Eltern vor Ort haben eine kompetente Ansprechperson auch gerade für die rechtlichen Themen“, freut sich Angelika Uhlen, Leiterin des Familienzentrums.

Häufig wenden sich werdende Eltern an die Schwangerenberatung, wenn sie Hilfe bei rechtlichen und finanziellen Fragen benötigen. „Da geht es beispielsweise um die Beantragung von Geldern für die Babyerstausstattung, um Elterngeld, Fragen zum Mutterschutz oder zur Vaterschaftsanerkennung. Auch Fragen wie „Wo finde ich eine Hebamme?“ oder „Wie kann ich eine Haushaltshilfe beantragen?“ werden häufig gestellt“, erläutert Alina Agischew. Darüber hinaus wird die persönliche Beratung bei Sorgen und Zweifeln in der Schwangerschaft, bei Problemen in der Partnerschaft oder zu Hilfen in der Erziehung ebenfalls übernommen. „Gerade auch Frauen, die versuchen, den Spagat zwischen Familie und Beruf zu meistern oder die sich mit der Umstellung der Geburt eines Kindes schwertun, können zur Beratung kommen“, ergänzt Kornelia Böert, Koordinatorin des Netzwerks „Frühe Hilfen“.

Die Sprechzeiten sind dienstags von 11 bis 16 Uhr im Familienzentrum St. Stephanus, Stephansring 15. Die Beratungsgespräche erfolgen nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Nach Absprache sind Beratungstermine auch außerhalb der regulären Sprechzeiten möglich. Zu erreichen ist Alina Agischew unter 05472/949924.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN