Zuschuss von 18.000 Euro Wallenhorster Rat bringt Bürgerbus ins Rollen

Meine Nachrichten

Um das Thema Wallenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein neunsitziger Fiat Ducato Shuttle soll auf der Bürgerbuslinie Wallenhorst–Wersen fahren. Foto: Bürgerbusverein/Marion MüssenEin neunsitziger Fiat Ducato Shuttle soll auf der Bürgerbuslinie Wallenhorst–Wersen fahren. Foto: Bürgerbusverein/Marion Müssen

Wallenhorst. Der Wallenhorster Gemeinderat ist dem Votum des Ausschusses für Bürgerservice und Soziales gefolgt und hat einstimmig die Förderung des geplanten Bürgerbusses zwischen Rulle und Wersen bewilligt. Neben einer einmaligen Zahlung von 18.000 Euro ist dem Bürgerbus-Verein damit ein jährlicher Zuschuss von 7500 Euro sicher.

Wie schon im Ausschuss lobten die Ratsmitglieder das Projekt fraktionsübergreifend und dankten den Vereinsmitgliedern für ihren Einsatz. Ulrike Gering (SPD) wertete den Bürgerbus als „gute Ergänzung zum bestehenden ÖPNV-Konzept“, Anna Schwegmann (CDU) befand, „da fällt es leicht, dafür zu sein“, und Stefan Düing (UWG) lobte „Mut, Beharrlichkeit und festen Willen“ des Vereins. Seine Fraktionskollegin Marion Müssen, Vorsitzende des im März gegründeten Bürgerbusvereins, hatte sich während der Aussprache aus Befangenheit in die Zuschauerreihen zurückgezogen.

20 Prozent aus Lotte?

Konkret erhält der Verein einmalig 12000 Euro zur Anschaffung des Fahrzeugs und 6000 Euro als „weitere Anschubfinanzierung“. Hinzu kommen jährlich 7500 Euro für den laufenden Betrieb. Die Förderung aus Wallenhorst deckt dabei 80 Prozent der Kosten, weil die Strecke zu etwa 80 Prozent durch Wallenhorster Gemeindegebiet verläuft. Die fehlenden 20 Prozent hat der Verein in Lotte beantragt. Dort entscheidet der Rat am 12. Juli. Frühestens starten könnte der Bus im Frühjahr 2019.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN