5000 Quadratmeter mehr Wallenhorster Sanitär-Großhändler Schütte baut neue Halle

Zur Baustellenbesichtigung aus luftiger Höhe empfing Björn Schütte (Mitte): Marion Müssen (UWG), Guido Pott (SPD), Otto Steinkamp (Bürgermeister) und Manfred Gretzmann (CDW/W) (von links). Foto: Hendrik Steinkuhl.Zur Baustellenbesichtigung aus luftiger Höhe empfing Björn Schütte (Mitte): Marion Müssen (UWG), Guido Pott (SPD), Otto Steinkamp (Bürgermeister) und Manfred Gretzmann (CDW/W) (von links). Foto: Hendrik Steinkuhl.

Wallenhorst. Seit 2015 hat die Firma Schütte ihren Hauptsitz am Hullerweg in Hollage, nun vergrößert sich der Sanitärgroßhändler: Noch in diesem Jahr soll direkt gegenüber der Zentrale eine neue Halle mit Hochregallager und Bürofläche in Betrieb genommen werden.

Im Dezember soll laut Plan die 5000 Quadratmeter große Halle am Hullerweg fertig sein. „Und sie ist dann auch fertig!“, sagt Geschäftsführer Björn Schütte.

Der erfolgreiche Unternehmer, der den Umsatz des Familienbetriebs kontinuierlich gesteigert hat, beweist mit dem Neubau wirtschaftliche Weitsicht. Denn eigentlich gäbe es genug Platz neben dem Hauptgebäude, um dort das Unternehmen zu erweitern; 15000 Quadratmeter direkt neben der Halle hatte sich Schütte gesichert, als er sich für den Standort Wallenhorst entschied.

Doch gebaut wird nun gegenüber. „Im Moment sieht es nicht danach aus, aber wenn irgendwann mal die Geschäfte nicht mehr so gut laufen, könnten wir die freistehende Halle problemlos vermieten.“

Es traf sich also gut, dass die Gemeinde Wallenhorst einem Landwirt das Grundstück gegenüber der Schütte-Zentrale abgekauft hatte und zum Weiterverkauf anbot. Laut Björn Schütte wird es hier in unmittelbarer Nachbarschaft zur im Bau befindlichen Halle wohl eine weitere Baustelle geben, bei dem neuen Nachbarn handele es sich um ein „bekanntes Wallenhorster Unternehmen“.

Mit der neuen Halle will die Schütte-GmbH ihre Geschäfte noch stärker auf den Standort Wallenhorst konzentrieren. Dafür werden die Lager in Lotte und an der Wallenhorster Hansastraße geschlossen, außerdem werden Teile der Salzburger Dependance nach Wallenhorst verlegt. „Dadurch werden die Wege kürzer und die Abläufe deutlich einfacher“, sagt Björn Schütte.

Die neue Halle bringt auch neue Arbeitsplätze nach Wallenhorst, rund 20 Mitarbeiter, vor allem im Lager- und Logistikbereich, sollen laut Björn Schütte eingestellt werden.

Gefragt nach einem Zwischenfazit nach drei Jahren am neuen Standort, antwortet Schütte: „Wir sind hier gut angekommen und konnten uns auch als lokaler Arbeitgeber sehr gut positionieren.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN