Turnier für den guten Zweck Kolping-Altstars treffen beim Fußball in Hollage aufeinander

Von Claudia Sarrazin

Freuen sich auf das Benefiz-Tournier: Die Jungkolping-Vizemeistermannschaft von 1988. Foto: Hubert WächterFreuen sich auf das Benefiz-Tournier: Die Jungkolping-Vizemeistermannschaft von 1988. Foto: Hubert Wächter

Wallenhorst. Ein besonderes Fußballturnier startet am Samstag, 16. Juni, auf dem Sportplatz an der Uhlandstraße: Ab 13 Uhr treten dort auf Einladung der Kolpingsfamilie Hollage die ehemaligen Kolpingfußballstars der 1970er und 1980er Jahre zu einem Oldieturnier an. Der Erlös des Benefiz-Turniers geht an die Kolping-Jugendgemeinschaftsdienste.

Die Trainings laufen schon – zumindest sind welche geplant. Denn bereits am kommenden Samstag ist das „Revival-Turnier“ angesetzt. „Auf die Idee sind wir im November, Dezember vergangenen Jahres gekommen“, berichtete André Schwegman vom Orgateam: „Denn vor genau 30 Jahren sind wir bei der Deutschen Jungkolping-Meisterschaft die Zweiten geworden.“ Beim damaligen Finale sorgten die Kolpinger für Spannung: Am Ende der regulären Spielzeit stand es Null zu Null, ebenso nach der Verlängerung. Doch im Elf-Meter-Schießen traf die damalige Mannschaft der Kolpingsfamilie Riesenbeck besser.

Meisterspieler treten an

Natürlich sind „Deutschen Jungkolpingmeister 1988“ aus Riesenbeck auch beim Benefiz-Turnier am Samstag mit dabei, ebenso wie die Damen der Kolpingsfamilie Rieste, die von 1981 bis 1984 Deutsche Meister waren. Und die Hollager Kolping-Damen (Deutscher Meister 1978 und 1979) treten gegen die viermalige Damenmeistermannschaft aus Rieste an. Die beiden Mannschaften werden sich im Neun-Meter-Schießen messen.

Auch diese Teams sind dabei

Weitere Altherrenteams stellen die Kolpingsfamilie Wallenhorst, der Hollager Familienkreis „U-U“, die Kolping-Sportgruppe Ü55 und der Kolping-Karneval-Club. Selbstverständlich mit am Start sind die Gastgeber, die Jungkolping-Vizemeistermannschaft von 1988 aus Hollage. „Die meisten von uns leben noch vor Ort, und es gibt auch noch welche von uns, die in der Ü40 oder Ü50 spielen“, wusste Schwegmann.

Zuschauer willkommen

Alle sind eingeladen, auf dem Sportplatz an der Uhlandstraße zu verfolgen, wie sich die „Kolping-Altstars“ auf dem Grün machen. Für Essen und Getränke sorgen ein Imbiss- und eine Getränkewagen.

Für den guten Zweck

Der Erlös des Turniers geht an die Kolping-Jugendgemeinschaftsdienste, genauer gesagt den Freiwilligendienst von Kristin Kohlbrecher. Sie arbeitet zurzeit in einer Gehörlosenschule in Tansania mit . Mehr Informationen stehen auf www.kristingoestansania.blogspot.de.