Zum Fahrplanwechsel im Sommer Wallenhorst richtet zusätzliche Bushaltestellen ein

Meine Nachrichten

Um das Thema Wallenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Linie 583 kehrt zurück, wenn auch mit neuem Ziel: Ab August werden die Busse zwischen Wallenhorst-Zentrum und Bramsche wieder unter dieser Nummer verkehren. Bis zum Fahrplanwechsel im August 2017 ging die 583 in die 610 über, die bis nach Fürstenau weiterfuhr. Foto: Michael GründelDie Linie 583 kehrt zurück, wenn auch mit neuem Ziel: Ab August werden die Busse zwischen Wallenhorst-Zentrum und Bramsche wieder unter dieser Nummer verkehren. Bis zum Fahrplanwechsel im August 2017 ging die 583 in die 610 über, die bis nach Fürstenau weiterfuhr. Foto: Michael Gründel

Wallenhorst. Die Gemeinde rüstet sich für den „neuen Wallenhorst-Takt“: Zum Fahrplanwechsel im August werden zunächst sieben Haltestellen neu eingerichtet, die meisten anderen sollen in den kommenden Jahren barrierefrei umgebaut und beleuchtet werden.

Eine Direktverbindung zwischen Rulle und Alt-Wallenhorst, bessere Erreichbarkeit der Gewerbegebiete und eine stündliche Anbindung nach Bramsche: Im Oktober hatte der Wallenhorster Gemeinderat die Einführung des „neuen Wallenhorst-Taktes“ zum Fahrplanwechsel in diesem Sommer beschlossen. Nun präsentierte die Verwaltung die Ergebnisse der Detailplanung, die sie gemeinsam mit der Nahverkehrsplanungsgesellschaft Planos erarbeitet hatte. Der Ausschuss für Bürgerservice und Soziales beschloss außerdem, einen Großteil der Bushaltestellen barrierefrei auszubauen, zu beleuchten und mit einem Fahrgastunterstand zu versehen. Ein Überblick über die Neuerungen:

Linie 533: Wallenhorst – Rulle – Osnabrück

Die bisherige Linie 541 entfällt, weil die Stadtbuslinie 41 künftig in Haste enden wird. Stattdessen fährt ab August die Stadtbuslinie 33, die bislang am Nettebad endete, als Linie 533 über Rulle weiter bis zur Haltestelle Wallenhorst-Rathausallee – die beiden Ortsteile erhalten damit eine Direktverbindung. Die neue Linie 533 verkehrt in einem 20/40-Minutentakt, Betriebsbeginn und -ende entsprechen den Zeiten der bisherigen Linie 541. Bisher fehlten im sonntäglichen Stundentakt Fahrten um 10:30 Uhr und um 18:30 Uhr ab Rulle nach Osnabrück; diese Fahrten werden nach Angaben der Verwaltung auf der Linie 533 nun zusätzlich angeboten.

Weiterlesen: Das ist der „neue Wallenhorst-Takt“

Montags bis freitags werden von Rulle nach Wallenhorst demnach elf Fahrten im Stundentakt angeboten. Abfahrt der ersten Fahrt ist in Rulle um 7:52 Uhr. Samstags werden von Rulle nach Wallenhorst acht Fahrten im Stundentakt angeboten. Abfahrt der ersten Fahrt ist in Rulle um 8:18 Uhr.

An der Linie 533 sollen den Plänen zufolge drei zusätzliche Bushaltestellen eingerichtet werden: „Am Haupthügel“ nahe der Einmündung Riedensweg, „Erlengrund“ auf der nördlichen Straßenseite nahe der Einmündung der Brinkstraße und „Klosterstraße“ nahe der Einmündung Prozessionsweg.

Die sogenannten Verstärkerfahrzeuge des Schülerverkehrs, die zusätzlich zum Taktverkehr fahren, behalten demnach die bisherige Linienführung bei.

Linie 581: Hollage-Gewerbegebiet – Hollage-Zentrum – Osnabrück

Diese Linie soll ab August das Gewerbegebiet Hollage bedienen. In Hollage-West wird die Linie nach Angaben der Gemeindeverwaltung als Schleife über Hansastraße, Neulandstraße, Penter Straße, Hullerweg und Pollerweg zurück zur Hansastraße geführt. Am Hullerweg in der Nähe der Einmündung Porschestraße und am Pollerweg in der Nähe der Hausnummer 6 werden neue Bushaltestellen eingerichtet. Auch hier soll die bisherige Linienführung des Schülerverkehrs beibehalten werden.

Linie 582: Wallenhorst – Hollage-Zentrum – Osnabrück

Der Stundentakt der Linie 582 soll unverändert erhalten bleiben. Die Linie wird montags bis freitags über Wallenhorst-Rathausallee, Friedhof, Sportplatz, Reiterweg, Ziegelei und Kirche nach Hollage-Zentrum und dann weiter nach Osnabrück geführt. Die drei Frühfahrten von Hollage-Ost nach Osnabrück werden laut Verwaltung weiterhin angeboten. An der Hollager Straße in der Nähe der Einmündung Am Bürgerpark soll eine neue Haltestelle eingerichtet werden.

Linie 583: Wallenhorst-Schulzentrum – Wallenhorst-Gewerbegebiet – Bramsche-Schulzentrum

Die Schulbuslinie 511 war im Oktober kurzfristig zur getakteten Verbindung nach Bramsche ausgebaut worden, um den heftig kritisierten Wegfall der Linie 610 Richtung Nordkreis zu kompensieren. Auf dem Streckenabschnitt zwischen Wallenhorst-Zentrum und Bramsche soll sich die Linienziffer zum Fahrplanwechsel nun von 511 in 583 ändern – unter dieser Nummer verkehrte früher auch die Linie 610 zwischen Wallenhorst und Bramsche.

Montags bis freitags fahren die Busse hier im 60-Minuten-Takt. Betriebsbeginn ist um 7:10 Uhr, Betriebsende um 19:30 Uhr (Ankunft in Bramsche). Die Linie bedient das Wallenhorster Gewerbegebiet über Große Straße, Hansastraße, Wernher-von-Braun-Straße, Borsigstraße und Hörnschen Knapp. Auch samstags fahren die Busse im 60-Minuten-Takt. Betriebsbeginn ist dann um 7:40 Uhr, Betriebsende um 16:02 Uhr (Ankunft in Bramsche).

Die Bushaltestelle Zeppelinstraße wird nach Angaben der Verwaltung um 250 Meter in örtliche Richtung verschoben, an der Borsigstraße soll nahe der Einmündung Wernher-von-Braun-Straße eine weitere Bushaltestelle entstehen.

Linie 584: Hollage – Wallenhorst – Osnabrück

Die Linienführung und die Betriebszeiten der Linie 584 bleiben unverändert, allerdings wird ein 30-Minuten-Takt eingeführt.

Ausstattung der Bushaltestellen

Einstimmig fasste der Ausschuss für Bürgerservice und Soziales den Beschluss, einen Großteil der Haltestellen im Gemeindegebiet barrierefrei auszubauen, zu beleuchten und mit einem Fahrgastunterstand auszustatten – dies allerdings nicht sofort, sondern „im Rahmen der im Jahr 2019 und [in den] Folgejahren zur Verfügung gestellten Haushaltsmittel“. Ausgangspunkt war ein Antrag der UWG-Fraktion, möglichst alle Wallenhorster Haltestellen zu überdachen. Hiervon riet die Verwaltung ab, weil kein derartiger Bedarf seitens der Bürger erkennbar sei. Stattdessen empfahl sie, alle Bushaltestellen zunächst barrierefrei zu gestalten und zu beleuchten, einen Fahrgastunterstand aber nur bei Bedarf einzurichten.

50 sogenannte Einstiegshaltestellen verfügen demnach bereits über einen Fahrgastunterstand; diese liegen zumeist an den Linien Richtung Osnabrück, wo besonders viele Fahrgästeeinsteigen und dementsprechend auf ihren Bus warten müssen. Weil nun erstmals auch Querverbindungen zwischen den Wallenhorster Ortsteilen geschaffen würden, könnten künftig auch Ausstiegshaltestellen, an denen bislang keine Wartehäuschen erforderlich waren, zu Einstiegshaltestellen werden, erläuterte Fachbereichsleiter Rüdiger Mittmann auf Nachfrage. Diese Haltestellen wolle die Verwaltung besonders im Blick behalten, um sie bei Bedarf Fahrgastunterstände nachzurüsten. Dies gelte für alle Linien bis auf die Schulbuslinie 511: Weil deren Haltestellen zu wenig frequentiert seien, empfahl die Verwaltung hier ausdrücklich den Verzicht von Fahrgastunterständen.

Die Errichtung einer barrierefreien, mit Beleuchtung und Fahrgastunterstand ausgestatteten Bushaltestelle kostet nach Angaben der Verwaltung etwa 24500 Euro. Bislang sind im Haushaltsplan jährlich 10000 Euro für die Beleuchtung von Bushaltestellen vorgesehen – also auch für das Jahr 2018. Insgesamt gibt es nach Angaben der Verwaltung derzeit 143 Bushaltestellen in der Gemeinde.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN