Eröffnung Anfang Mai 2018 Der Umbau in Wallenhorst läuft: Aus Rewe wird Rossmann

Von Constantin Binder


Wallenhorst. Ende Februar will der neue Eigentümer Guido Gartmann den ehemaligen Rewe-Markt in Wallenhorst an Rossmann übergeben, Anfang Mai will der Drogist seine Filiale an der Niedersachsenstraße eröffnen. Die Umbauarbeiten liegen Gartmann zufolge voll im Plan.

Wo früher Kühlregale standen, wirft die Sonne helle Gittermuster auf den staubigen Boden. Die beiden stufenförmigen Fenster waren jahrelang zugestellt, und obwohl die Scheiben von Schmutz überzogen sind, erlauben sie jetzt den Blick auf den Parkplatz. Zwei mannshohe Kühlschränke stehen verloren zwischen glänzenden Lüftungsrohren, sie passten nicht durch die Türen. Ansonsten erinnert drinnen wie draußen nichts daran, dass hier 21 Jahre lang ein Rewe war: keine Schilder, keine Fahnen, keine Einkaufswagen. Statt der rot-weißen Rewe-Leuchttafel stehen nun drei rot-weiße Baucontainer vor dem gelben Eckhaus an der Niedersachsenstraße; das Ladenlokal ist derzeit eine Baustelle. Denn ab Mai soll hier ein neues rot-weißes Logo prangen: Der Drogeriemarkt Rossmann zieht ein.

Frust bei Rewe, Freude im Rathaus

Ende Februar will Guido Gartmann das Ladenlokal an den neuen Mieter übergeben. Der Inhaber mehrerer Edeka-Filialen hatte die Immobilie im Mai 2017 gekauft, nachdem der Vorbesitzer den zum Jahresende auslaufenden Vertrag mit dem langjährigen Mieter Rewe nicht verlängert hatte.  Dass Gartmann umgehend Rossmann als neuen Mieter präsentierte, frustrierte die Rewe-Mitarbeiter, fand in der Politik aber über Fraktionsgrenzen hinweg Zuspruch; auch Bürgermeister Otto Steinkamp (parteilos) begrüßte die Pläne „aus Sicht der Gemeinde“.  Denn Umfragen zufolge wünschten die Wallenhorster sich einen Drogeriemarkt; mit ihrer mehrheitlichen Ablehnung eines Einkaufszentrums bei der Bürgerbefragung im September 2016 war dieser aber in weite Ferne gerückt. 

„Keine Kabel, keine Rohre, keine Lüftung“

Die wesentliche Veränderung des alten Ladenlokals ist mittlerweile auch von außen durch die staubigen Schaufenster gut zu erkennen: Eine neu errichtete Wand teilt die Fläche. Der mit 750 Quadratmetern größere Teil geht an Rossmann, er wird gerade komplett entkernt. Wie Gartmann schildert, hat das Unternehmen aus Burgwedel dabei sehr konkrete Vorgaben gemacht: „Rossmann wollte, dass alles rauskommt: keine Kabel, keine Rohre, keine Lüftung.“ Die Drogeriemarktkette richte ihre neue Filiale nach den neuesten Standards ein, sagt Gartmann. Dazu gehöre auch eine komplett neue Lüftungsanlage, mit der sich die Abluft aus der Filiale zum Heizen nutzen lasse. Auch was die Größe angeht, sei Rossmann sehr bestimmt gewesen, erinnert sich Gartmann: „Die haben vorher genau analysiert, welche Größe sich für Wallenhorst rechnet, und wollten nicht einen Quadratmeter mehr.“

Neuer Lebensmittelmarkt: „Was Tolles“

Mit der neuen Trennwand kommt Gartmann diesem Wunsch nach – und hat zur Großen Straße hin zugleich ein 550 Quadratmeter großes Ladenlokal geschaffen, in das ein Lebensmittelnahversorger einziehen soll. Hier hält der Edeka-Chef sich deutlich bedeckter; weil noch Gespräche liefen, könne er noch nichts verraten. Auch die Frage, ob er den Laden möglicherweise selbst betreiben werde, will er nicht beantworten – „noch nicht“, wie er sagt. „Aber ich kann zu hundert Prozent zusagen, dass ein Lebensmittelmark kommt“, versichert Gartmann. Und die Wallenhorster dürften sich freuen: „Das wird was ganz Besonderes, was Tolles“, sagt er.

Weiterlesen: Abschiedsschmerz im Wallenhorster Rewe-Markt

Erst einmal aber stehe die Rossmann-Fläche im Vordergrund, erst wenn dort alles fertiggestellt sei, werde er die zweite Ladenfläche in Angriff nehmen. Wie die einstige Rewe-Filiale künftig aussehen soll, kann er auf einem Plan bereits zeigen. Zwischen der Drehtür am Kreisel und der Schiebetür am Parkplatz wird es auch künftig einen Durchgang geben, der allerdings auch vom Lebensmittelmarkt als Verkaufsfläche genutzt wird; auch eine Kundentoilette wird es hier geben. Die Rossmann-Filiale wird mit einer Fensterfront samt Schiebetür vom Durchgang abgegrenzt sein; Personalräume, Lagerfläche und Lüftungsanlage werden im früheren Rewe-Lager unterkommen. Um den Lebensmittelmarkt beliefern zu können, wird im hinteren Bereich eine neue Außentür eingebaut werden; dem hätten die Wohnungseigentümer des Hauses einhellig zugestimmt. Auch die Gemeinde habe alle Anträge „sehr, sehr schnell“ bearbeitet, lobt Gartmann.

Rossmann-Filiale öffnet am 9. Mai

Lüftung, Rohre und Elektrik sind inzwischen ausgebaut, die Deckenverkleidung ist weitgehend abgehängt. „Wir sind voll im Zeitplan“, sagt Gartmann. Auch Rossmann stellt sich dementsprechend darauf ein, am 1. März mit dem Ausbau und der Inneneinrichtung zu beginnen, wie die Pressestelle bestätigt. Am 9. Mai, einem Mittwoch, soll die neue Filiale demnach eröffnet werden. Vor den stufenförmigen Fenstern dürften dem Plan zufolge dann die Kosmetikregale stehen.

Anmerkung: In einer ersten Version hieß es fälschlicherweise, Gartmann habe im Mai 2017 der Rewe gekündigt. Tatsächlich hatte bereits der Vorbesitzer den Mietvertrag nicht verlängert, sodass dieser zum Jahresende auslief.