Karneval 2018 Blau-Weiße Garde Rulle feiert Kindersitzung

Von Christina Halbach


Wallenhorst. Eine Prinzessin nebst Adjutantin sitzen in diesem Jahr auf dem Kinderthron der Blau-Weißen Garde Rulle: Romy I. und Melina feierten mit vielen Kindern und Eltern eine fröhliche Karnevalparty im guten gefüllten Saal des Gasthauses Nieporte.

„Rulle helau, Blau-weiß helau, Kinderkarneval helau“: Peter Vennemann bekam vom Schlachtruf der Ruller Karnevalisten gar nicht genug. Kein Wunder: Der Nachwuchs der Blau-Weißen Garde Rulle wusste genau, was von ihm erwartet wurde und antwortete immer wieder mit einem kräftigen „Helau“.  Auch die Rakete kam gut an: In drei Stufen gezündet, steigerte sie sich von Klatschen, über Stampfen bis zum frenetischen Arme in die Höhe reißen. Vennemann und seine Frau Gaby führten bereits zum vierten Mal durch die Kindersitzung. Gewandet in silberne Glitzermäntel sorgten sie mit Spielen und lustigen Sprüchen für viel Spaß bei den jungen Gästen. Für Blau-Weiß-Gardist Bruno Nabrotzky macht das den Erfolg der Kindersitzung aus: „Es ist eine Mitmachveranstaltung, bei der die Kinder nicht nur berieselt werden.“

Rosa Prinzessinen, Piraten und Clowns

So bunt wie das diesjährige Motto der Ruller Karnevalisten waren auch die Kostüme der Mini-Jecken: Rosa Prinzessinen, Piraten und Clowns standen mit roten Gesichtern vor der Bühne, aber auch kleine Marienkäfer oder Frösche drehten ihre Runden um Tische und Stühle. Eine kleine Verbrecherbande trieb derweil gejagt von Mini-Polizisten mit Plastikpistole im Halfter ihr Unwesen.

Tanzrunde für das Karnevalsvolk

Für viel Begeisterung sorgten die beiden Funkenmariechen Luisa Bick und Ronja Britzwein. Zu „Aber bitte mit Sahne“ zeigten sie mit Radschlägen ihr Können und kamen nicht ohne eine Zugabe von  der Bühne. Wer seinen Bewegungsdrang bis dahin noch nicht ausgelebt hatte, konnte dem im Anschluss ausgiebig frönen: „Bühne frei für alle“ hieß es bei einer Tanzrunde für das gesamte Karnevalsvolk. Zum „Burger dance“ oder dem Klassiker „Das rote Pferd“ drehten die kleinen Gardisten fröhliche Runden. Danach standen mit der großen Kindertanzgarde wieder die „Profis“ auf den Brettern: Nahezu perfekt wurden die Beine geworfen, in Reihe und Formation getanzt. Auch die kleine Tanzgarde zeigte, wofür sie das ganze Jahr geübt hatte und erntete viel Applaus: Ihre Vorführung zu Songs wie „An Tagen wie diesen“ wollte das Publikum gleich noch einmal sehen.

Polonaise durch den Saal

Nach einer Polonaise durch den Saal gab es hohen Besuch: Das Kinderstadtprinzenpaar Emma I. und Eric I. nebst Hofstaat machte den Ruller Karnevalisten ihre Aufwartung. Auch sie hatten sich gut vorbereitet: Sehr cool sangen sie auf Mark Forsters „Chöre“ eine eigene Version: „Und die Jecken singen für dich“, erklang es zur Gaudi den jungen Karnevalvolks.