Polizei Wallenhorst Mellerin Katharina Finkemeyer übernimmt Führungsposition

Polizeioberkommissarin Katharina Finkemeyer ist neue Dienststellenleiterin in Wallenhorst. Foto: André HavergoPolizeioberkommissarin Katharina Finkemeyer ist neue Dienststellenleiterin in Wallenhorst. Foto: André Havergo

Wallenhorst. Die Polizeistation Wallenhorst hat eine neue Leiterin. Katharina Finkemeyer hat am 1. Januar die Position vom langjährigen Leiter Ewald Siepelmeyer übernommen, der in den Ruhestand gegangen ist. Damit steht nun eine junge Frau an der Spitze der Wallenhorster Polizei.

Die neue Leiterin der Polizeistation Wallenhorst heißt Katharina Finkemeyer. Die Polizeioberkommissarin ist 31 Jahre alt und hat im Jahr 2009 ihr Polizei-Studium in Hann.Münden beendet. Nach dem Studium folgten Dienste bei der Bereitschaftspolizei Osnabrück, in Melle im Einsatz- und Streifendienst und mehrere Personalentwicklungskurse. „So konnte ich an einem speziellen landesweiten Mentoring-Programm teilnehmen, bei dem Frauen für Führungspositionen bei der Polizei geschult werden“, sagt Finkemeyer. „Dabei schaut man Führungskräften über die Schulter und kann so einen Blick über den Tellerrand werfen.“ Diese Erfahrung habe sie in ihrem Wunsch bestärkt, eine leitende Rolle im Polizeidienst einzunehmen, sagt sie.

Draht zu den Menschen

Jetzt hat sich dieser Wunsch erfüllt. Seit Jahresbeginn ist Finkemeyer die neue Leiterin der Polizei Wallenhorst – bis voraussichtlich Anfang Oktober 2018 . Ganz neu vor Ort ist sie aber nicht. Bereits vor einigen Monaten lernte sie die kooperierenden Dienststellen Wallenhorst und Bramsche kennen. Das habe einen guten Eindruck bei ihr hinterlassen. „Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und die Arbeit mit dem eingespielten Wallenhorster Team“, sagt sie. Dabei sei ihr wichtig, dass sie „einen guten Draht“ zu der Gemeinde, der Feuerwehr und auch den Schulen habe. Deshalb befindet Finkemeyer sich momentan auch auf Vorstellungstour und stellt sich bei Wallenhorster Schulen vor. „Dabei geht es vor allem darum, dass die Menschen wissen, wer ihr Ansprechpartner vor Ort ist“, sagt die neue Polizeileiterin. Sie freue sich sehr über das ihr entgegengebrachte Vertrauen des Polizeikommissariats Bramsche. Sie hoffe, durch die Stelle neue Erfahrungen, gerade in Sachen Führungsstil, zu entwickeln, sagt sie. Warum sie voraussichtlich nur bis Oktober als Leiterin in Wallenhorst eingesetzt wird, hat Finkemeyer nicht beantwortet.

Sportlich aktiv

Die gebürtige Mellerin ist nicht nur im Job, sondern auch in ihrer Freizeit gern aktiv. „Ich liebe den Wintersport, vor allem das Snowboarden“, sagt sie. Finkemeyer ist auch privat in Wallenhorst präsent: Wenn sie nicht im Dienst ist, ist sie auch auf den Wallenhorster Tennisplätzen anzutreffen. „Tennis, das ist eine meiner Leidenschaften.“ An erster Stelle stehe aber, dass sie sich nun verstärkt auf ihren neuen Job fokussiere: „Erst einmal konzentriere ich mich auf meine neue Tätigkeit, die, neben Verwaltungsaufgaben, auch den Streifendienst beinhaltet“, sagt Finkemeyer. „Auf Streife zu gehen ist sinnvoll, da ich so Land und Leute kennenlerne“, sagt sie. „Dadurch bekomme ich einen Eindruck davon, was Wallenhorst bewegt.“


Die Polizeistation Wallenhorst

Die Polizeistation Wallenhorst ist zuständig für die Gemeinde Wallenhorst mit ihren vier Ortsteilen Wallenhorst, Rulle, Hollage und Lechtingen mit etwa 24.000 Bürgern. Im Dezember 2017 wurde der bisherige Leiter Ewald Siepelmeyer in den Ruhestand verabschiedet. Er stand seit 2004 an der Spitze der Wallenhorster Polizei. Die Polizeioberkommissarin Katharina Finkemeyer hat im Januar 2018 bis voraussichtlich Oktober 2018 die Leitung der Polizeistation übernommen.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN