Ein Artikel der Redaktion

Weite Wege zur Schule Gemeinde Twist benötigt ein gymnasiales Angebot

Meinung – Manfred Fickers | 22.02.2018, 14:30 Uhr

Der Anteil der Kinder, die aus den Grundschulen in die Oberschule der Gemeinde Twist wechseln, sinkt.

Inzwischen besucht mehr als die Hälfte der Fünftklässler aus der Gemeinde Twist Schulen in benachbarten Städten. Dabei leistet die Schule am See gute Arbeit, wie Preise und Auszeichnungen beweisen. Dennoch kann dies nicht den Trend zu gymnasialer Bildung aufhalten. Elfjährige aus Neuringe, die 20 Kilometer mit dem Bus zum nächsten Gymnasium zurücklegen, haben „Arbeitstage“, die dem von Erwachsenen entsprechen.

Die Zahlen machen deutlich, eine gymnasiale Mittelstufe als Ergänzung der Oberschule hat in Twist eine Existenzberechtigung. Was in stadtfernen Gemeinden nördlichen Emsland möglich ist und genauso in der benachbarten Grafschaft Bentheim, müsste ebenso in Twist verwirklicht werden.

Die Gemeinde hat durch die Modernisierung der Schule am See die materiellen Voraussetzungen geschaffen. Leitung, Kollegium und Hilfskräfte der Oberschule haben gezeigt, dass ihre Arbeit hohen Ansprüchen genügt.