Ein Artikel der Redaktion

Symbolische Seetaufe Gewässer am Ponyhof Niers jetzt Neuringer Moorsee

Von Iris Kroehnert | 12.06.2016, 12:02 Uhr

Zu einem Namenswettbewerb hatte der Ponyhof Niers aufgerufen. Der 2002 künstlich angelegte See sollte endlich einen Namen erhalten. Aus der Vielzahl der Vorschläge entschieden sich die Betreiber des Pony- und Ferienhofes für den Namen Neuringer Moorsee.

Eingereicht wurde der Vorschlag von Urlaubsgästen aus Hamburg, von der dreiköpfigen Familie Stüting. Jetzt wurde der Name des Sees öffentlich im Rahmen einer kleinen Feierstunde bekannt gegeben. Familie Stüting, deren Ferien bereits zu Ende waren, wurde über ihren Gewinn per Telefon benachrichtigt. Sie darf sich nun auf ein kostenloses Wochenende im großen Zirkuswagen am Neuringer Moorsee freuen. Heinz-Gert Niers sagt: „Der Name trifft genau den Charakter des Sees.“

Sponsoringprojekt

Es würde nun leicht sein, diesen See bei Neuringe zu finden, und so den Reiterhof am Neuringer Moorsee sowie den dort gelegenen Ferienpark und auch die beiden Zirkuswagen, die am See zu Übernachtungszwecken gemietet werden können, aber auch im Rahmen eines Sponsoringprojektes krebskranken Kindern und ihren Eltern für jeweils eine Ferienwoche zur Verfügung gestellt werden.

Ferienhäuser am See

Der See hat einen z-förmigen Umriss und verfügt über eine Wasseroberfläche von insgesamt rund 5380 Quadratmetern. Das am See anliegende Land wurde als Sondernutzungsgebiet für Ferienwohnungen ausgewiesen und weist 40 Bauplätze auf. Auf 13 dieser Grundstücke stehen bereits Ferienhäuser, meist in schwedischer Holzbauweise und in den Farben rot und blau.

Typische Flora und Fauna

Im Laufe der Jahre hat sich um den See eine typische Flora und Fauna angesiedelt. Am hinteren Teil des Sees hat sich ein säumender Baumbestand entwickelt. Dort hat eine Vielzahl an Vögeln einen Lebensraum und ein Brutgebiet gefunden. Um den See herum führt ein Weg, der von Spaziergängern, aber auch von Reitern genutzt wird.

Familienfest

Die Idee, einen Wettbewerb auszurufen, um dem See einen Namen zu geben, stammt von dem Künstlerehepaar Müller-Popken, das sich in einem blauen Haus am See angesiedelt hat. So war es auch Jürgen Müller-Popken, der, ausgestattet mit einem Mikrofon, in ein kleines Ruderboot stieg, auf den See hinaus ruderte, und den Namen bekannt gab. Im Anschluss setzte er vier Fische, nach Angaben von Heinz-Gert Niers handelt es sich um zwei Graskarpfen und zwei Goldohren, in den See. „Möge der Neuringer Moorsee ihnen eine fruchtbare Zukunft geben“, sagte er. Im Anschluss an die symbolische Seetaufe fand ein öffentliches fröhliches Familienfest statt.