Ein Artikel der Redaktion

Lob von zwei Bürgermeistern Neuer Dorfladen für Wesuwermoor und Hebelermeer

Von Gerd Mecklenborg | 18.08.2017, 08:33 Uhr

Wesuwermoor und Hebelermeer haben wieder einen eigenen Einkaufsmarkt, der zentral an der Grenze zwischen beiden Orten liegt.

„Use Dörpladen“ wurde nun offiziell im Beisein der Bürgermeister Markus Honnigfort aus Haren (Ems), zu dem Wesuwermoor gehört, und Ernst Schmitz, Twist, für den Ortsteil Hebelermeer im Rahmen einer kleinen Feierstunde eröffnet. Den Segen spendete Pfarrer Andreas Pohlmann.

Nachdem 2014 der Nahversorgungsmarkt in Wesuwermoor geschlossen hatte, haben Bürger der beiden Ortschaften 2016 den Verein „Use Dörpladen“ gegründet, „da wir trotz großer Bemühungen keine privaten Investoren für einen neuen Einkaufsmarkt begeistern konnten“, sagte Vereinssprecher Johann Stroot bei der Begrüßung der Gäste zur offiziellen Eröffnung. Sein herzliches Willkommen galt dabei auch dem Vertreter des Landkreises, Heiner Reinert, sowie den Vertretern der Lieferanten von Edeka und der Bäckerei Uhlen. „Use Dörpladen“ wurde mit „enormen Einsatz vieler Vereinsmitglieder“, so Stroot, im ehemaligen Restaurant Kambodscha City, zwischen den beiden Orten an der Kreuzung der Hebelermeerer Hauptstraße mit der Kreisstraße 202, errichtet.

„Unsere Waren decken das gesamte Sortiment eines Nahversorgers ab“, erläuterte Stroot, der sich „für die großartige Unterstützung durch die Stadt Haren, die Gemeinde Twist und des Landkreises bedankte. „14.000 Euro haben unsere 140 Vereinsmitglieder in die Finanzierung eingebracht, das war der Grundstein für unseren neuen Dorfmarkt“, berichtete Stroot.

 Für den Landkreis gratulierte der Kreistagsabgeordnete Heiner Reinert. „Im Kreistag bedurfte es keine großen Diskussionen, um die Fördermittel durch den Landkreis zu bewilligen, denn dem ist es ein großes Anliegen das Leben in den Dörfern zu fördern“, sagte Reinert.

Harens Bürgermeister Markus Honnigfort gratulierte auch im Namen seines Twister Amtskollegen Ernst Schmitz. Die Bürgermeister bezeichneten das Engagement des neuen Vereins und die „tollen Bauleistungen in Eigenregie“ als „ein Paradebeispiel emsländischer Mentalität“. Landkreis und Gemeinden beteiligten sich mit 25.000 Euro „als gern gewährte Fördermittel, in der Hoffnung, dass die Bürger der beiden Ortschaften ihren neuen Dorfladen rege in Anspruch nehmen werden“.

Das Geschäft ist montags bis freitags 6.15 bis 11 Uhr, dienstags, donnerstags und freitags 15 bis 18 Uhr, sowie samstags 6.30 bis 12 Uhr und sonntags von 8 bis 10.30 Uhr geöffnet.