Ein Artikel der Redaktion

Lernen ist Teamarbeit Abschlusszeugnisse für 101 Schüler in Twist

23.07.2014, 17:30 Uhr

„Lebe dein Leben“ – unter diesem Motto wurden 101 Schüler von der Oberschule Twist verabschiedet. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 konnten bei der Entlassfeier ihre Abschlusszeugnisse entgegennehmen.

Die Übergabe fand in einem feierlichen Rahmen in der Aula der Oberschule Twist statt. Der besondere Tag begann mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kirche St. Ansgar. Das Motto lautete in diesem Jahr: „Lebe dein Leben“. Pastor Thorsten Jakobs zeigte in seiner Predigt am Beispiel des Liedes von Udo Jürgens: „Ich war noch niemals in New York“, dass jeder Mensch Träume hat, die er manchmal wieder aufgeben und zu seinem ursprünglichen Leben zurückkehren muss, aber dennoch wünsche er den Schülern, ihr eigenes „New York“ oder „Hawaii“ zu finden.

Die kommissarische Schulleiterin Roswitha Rengers gratulierte den Schülern zu ihrem Abschluss. Alexander Stiegeler wurde mit einem Notendurchschnitt von 1,7 als bester Absolvent geehrt, gefolgt von Marie Brand, die mit einem Durchschnitt von 1,9 ebenfalls ein Geschenk überreicht bekam. Ebenso bedankte sich Roswitha Rengers bei Anna Borgmann, die das Amt der stellvertretenden Schülersprecherin ausgeführt hat. Darüber hinaus erhielten Lena Prell, Jennifer Heidt und Lena Prinsen einen Sonderpreis beim Kiwanis-Hauptschulpreis für ihr freiwilliges Engagement in der Schule. Der Name Kiwanis kommt aus dem Indianischen und bedeutet frei übersetzt: „Wir haben Freude daran, aktiv zu sein!“ Unter dem Motto „Serving the children of the world“ setzen sich Kiwanier für Kinder und Jugendliche ein. Bei Kiwanis zählen Einsatz, Unternehmergeist und Kreativität.

Des Weiteren machte die Schulleiterin rückblickend deutlich, dass Schule sicherlich nicht immer Spaß gemacht hat, aber am Ende ging es doch eigentlich ganz gut. 33 Schüler erhielten den erweiterten Realschulabschluss und somit die Möglichkeit, die Oberstufe des Gymnasiums zu besuchen. So gab sie den Schülern weiterhin mit auf dem Weg ganz im Sinne Albert Einsteins, der sagte: „Ich habe keine besondere Begabung, ich bin nur leidenschaftlich neugierig“, sie sollten weiterhin den Wunsch haben, mehr wissen zu wollen. Heinz Greve als Stellvertreter der Gemeinde gratulierte ebenso den Abschlussschülern und wünschte ihnen Menschen zur Seite, die ihnen die nötige Unterstützung bieten, sowie eine zufriedene Berufswahl.

Schulelternratsvorsitzende Monika Tholen verglich in ihrer Ansprache an die Schüler aus aktuellem Anlass die Schule mit einem Fußballplatz, wo es Momente der Anspannung und Freude gegeben hat. Wie bei einem Fußballspiel wurde Teamarbeit erwartet, und am Ende ging es darum, gute Ergebnisse zu erzielen, um in die nächste Runde zu gelangen. Sie bedankte sich bei den Lehrern, die als Schiedsrichter dafür sorgten, dass unter anderem Regeln eingehalten werden.

Schülersprecher Tom Robben wollte dann doch noch wissen, ob sich der Kampf mit den Zahlen und dem Abc gelohnt habe. In einem Interview mit Tobias Tönjes, Abschlussschüler der Klasse 10 Realschule, musste er feststellen, dass doch so einiges hängen geblieben ist.

Weitere Berichte aus Twist: www.noz.de/twist