Ein Artikel der Redaktion

Michael Prys möchte Gründerpreis Bei MP Lackierungen in Twist wird nachhaltig lackiert

Von Mascha Abeln | 19.05.2021, 11:12 Uhr

Der Wunsch, sich selbstständig zu machen, begleitete Michael Prys schon lange. 2014 fasste er den Entschluss, seinen großen Traum zu verwirklichen.

Er begann den Meister-Lehrgang und plante, wie sein eigenes Unternehmen einmal aussehen sollte. 2021 war es dann endlich so weit: die eigene entworfene Halle steht - an der Zusestraße in Twist.

Drei Lackierer beschäftigt

Für Prys arbeiten inzwischen drei Lackierer, ein Fahrer, der zu lackierende Autos von den Werkstätten abholt, und eine Reinigungskraft. Außerdem unterstützt ihn seine Frau im Büro. Während die Tage meist gefüllt sind mit Schreibtischarbeit, Telefonaten und Qualitätsmanagement, geht es für Michael Prys nach Feierabend noch in die Halle zum Lackieren: „Ich will mir nicht irgendwann von meinen Mitarbeitern erklären lassen müssen, wie der Job funktioniert, sondern selbst immer am Ball bleiben.“

Als Gründer mit Autoren austauschen

Prys Tipp für angehende Gründer: lesen! Dabei legt er seinen Fokus auf Sachbücher und Ratgeber für Unternehmer und versucht, aus sich selbst immer mehr herauszuholen. Und wer es noch genauer wissen will, dem rät der Twister, die Autoren einfach mal anzurufen: „Mit manchen unterhalte ich mich inzwischen regelmäßig und tausche mich aus. So profitiere ich auch von ihren Erfahrungen in ähnlichen Situationen wie denen, in die ich als Gründer gerate.“

Verkauf-Coachings

Sich Unterstützung von Profis zu holen ist für den Familienvater ohnehin das A&O. Neben Verkauf-Coachings setzt er auch auf neue Techniken, für die Hersteller in sein Unternehmen kommen und ihn und seine Mitarbeiter schulen. So steht in Twist nicht nur eine moderne Lackieranlage, sondern auch eine der ersten Stickstoff-Lackierstationen.

Auch in Sachen Arbeitsschutz mischt MP Lackierungen vorne mit. Die Arbeitsplätze sind mit Hebebühnen ausgestattet, und die Luft wird mit modernster Technik gefiltert, sodass selbst der feinste Staub schnell wieder verschwindet.

Nachhaltig lackieren? In Twist geht das

In seiner Lackierkabine wird Wärme rückgewonnen, und auf dem Dach gibt es eine Photovoltaikanlage. Und auch beim Verbrauchsmaterial legt Prys Wert auf Nachhaltigkeit: „Wir setzen auf hochwertige Marken. So sind einzelne Schleifsteine beispielsweise erstmal teurer in der Anschaffung, halten aber deutlich länger und sind damit effizienter. Weniger Müll fällt so ebenfalls an.“

Auch in Social-Media-Kanälen ist der Twister Betrieb aktiv: Jeden Montag wird hier zum Beispiel ein Mitarbeiter vorgestellt, und immer wieder gibt es Einblicke in die Arbeit der Lackierer.