Ein Artikel der Redaktion

Hilfe bei Herzstillstand RWE spendet der Gemeinde Twist einen Defibrillator

Von PM. | 22.07.2014, 17:00 Uhr

Im Feuerwehrhaus Schöninghsdorf ist seit Kurzem ein mobiler Defibrillator für den Einsatz bei Herznotfällen stationiert. RWE Deutschland hat auf Initiative von Bürgermeister Ernst Schmitz das Gerät gesponsert, das auch medizinische Laien bedienen können. Installiert ist das Gerät im Flur des Feuerwehrhauses.

Das Feuerwehrhaus liegt in der Nähe wichtiger öffentlicher Einrichtungen. RWE Kommunalbetreuer Hermann-Josef Jansen erläuterte, dass die RWE mit dem Sponsoring des Defibrillators ein Stück weit die Infrastruktur im Gesundheitswesen verbessere.

Der Defibrillator kann von Laien ohne Probleme eingesetzt werden. Er gibt nach dem Einschalten alle notwendigen Tätigkeiten akustisch klar und unmissverständlich vor. Er überprüft eigenständig die Herzfrequenz und beendet bei Bedarf eigenständig durch gezielte Stromstöße Unregelmäßigkeiten wie Herzrhythmusstörungen und Kammerflimmern. Das Gerät ist so konzipiert, dass kein Schaden verursacht werden kann. Ein Elektroschock wird nur abgegeben, wenn tatsächlich ein lebensgefährliches Kammerflimmern vorliegt. Die Vitrine, in dem der Defibrillator aufbewahrt wird, hat eine Besonderheit: Sobald die Tür geöffnet wird, um den Defibrillator zu entnehmen, ertönt automatisch ein akustisches Signal, das die Entnahme ankündigt. So werden weitere Helfer auf den Notfall aufmerksam gemacht.

Norbert Bojer vom DRK Kreisverband Emsland erklärte bei der Einweisung, dass alle Anwendungsschritte durch das Gerät per Sprachsteuerung erklärt werden, sodass der Ersthelfer nichts falsch machen kann.

Ortsbrandmeister Helmut Grommel wies darauf hin, dass nun zwei Geräte in Schöninghsdorf vorhanden sind, die hoffentlich nie zum Einsatz kommen müssen. Neben der Feuerwehr verfügt auch der Sportverein über ein solches Gerät.

Weitere Berichte aus Twist: www.noz.de/twist