Ein Artikel der Redaktion

Heger und Pfleger der Umwelt Infomobil der Jägerschaft besucht Oberschule Twist

Von PM. | 02.06.2016, 10:30 Uhr

Rehkitz, Uhu und Biber waren zu Besuch in der Schule am See in Diese Tierarten stellten Jäger im Infomobil der Jägerschaft Meppen in der Oberschule vor.

Bei herrlichem Wetter bestaunten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 unterschiedlichste Tiere aus der Umgebung des Emslandes und hörten sich spannende Geschichten an. Das Infomobil der Jägerschaft Meppen entstand 2009 als Initiative, um den „Jäger“ auch als Heger und Pfleger der heimischen Tier- und Pflanzenwelt darstellen zu können.

Der Vorsitzende der Jägerschaft, Gerd Eissing aus Meppen, Initiator und Mitbegründer des Infomobils, erzählte die Geschichte des von den Schülerinnen und Schülern bestaunten kleinen ausgestopften Rehkitzes. 35 Jahre alt sei es und als Präparat erscheint es unversehrt obwohl das Tier leider durch eine Mähmaschine schwer verletzt worden war. Die Jägerschaft setzt sich sehr für Maßnahmen ein, durch die derartige Vorfälle heute kaum noch passieren. So werden am Vorabend der Mahd von den Jägern Flatterbänder und Fahnen aufgestellt, um Rehfamilien von zu mähenden Feldern zu vertreiben.

Im Infomobil können insgesamt 65 präparierte Tiere der heimischen Fauna bestaunt werden. Darunter ein Dachs, ein Biber, ein Nutria, verschiedene Rabenvögel, Greifvögel, Eulen, Käuze und vieles mehr.

Die Jäger Revermann aus Twist und Heyer aus Meppen präsentierten die zumeist gut erhaltenen Präparate und konnten zu jedem Tier spannende Geschichten erzählen. So konnte auch klargestellt werden, dass die Tiere nicht zum Ausstopfen getötet werden, sondern in vielen Fällen durch Unfälle ums Leben kamen.