Ein Artikel der Redaktion

Gemeinde ist vorbereitet Twist erwartet weitere Flüchtlinge

Von Manfred Fickers | 27.08.2015, 20:00 Uhr

Auf den Zuzug weitere Flüchtlinge ist die Gemeinde Twist organisatorisch vorbereitet. Aber es werden mehr ehrenamtliche Helfer benötigt, die diesen Menschen beim Einleben helfen. Dies ist das Ergebnis eines Informationsabends der Gemeinde gemeinsam mit dem Sozialdienst katholischer Männer (SKM) Emsland-Mitte.

Zurzeit sind 75 Personen in Twist untergebracht, berichtete Peter Liedtke, Fachbereichsleiter Ordnung, Arbeit und Soziales der Gemeinde. Davon stammen 55 aus den Staaten des Westbalkangebiets. Im Landkreis Emsland sind es 1168 Flüchtlinge, von denen 710 vom Westbalkan stammen. Die in Twist untergebrachten Menschen sind 24 Einzelpersonen, 51 leben in Familienverbänden in denen sich 16 Kinder und Jugendliche befinden. Bislang ist es der Gemeinde gelungen, diese Personen und Familien in gemeindeeigenen Wohnungen und angemietetem Wohnraum unterzubringen. Der Gemeinde liegen Angebote von weiterem Wohnraum vor, aber weil noch nicht klar ist, wie viele Menschen unterzubringen sind, sei man für weitere Hinweise dankbar.

Die Wohnungen bekommen eine Grundausstattung, erklärte Liedtke. Die finanziellen Leistungen fallen geringer aus als die nach dem Sozialgesetzbuch II auch „Hartz IV“ genannt, für Deutsche und EU-Bürger. Das Sozialamt helfe den Neuankömmlingen bei der Orientierung, zeige Versorgungsmöglichkeiten, vermittle Kontakt zu Schulen und Kindergärten, weise auf Sprachkurse hin und auf die Angebote der Wohlfahrtsverbände. Wichtig sei die Unterstützung durch Ehrenamtliche, Vereine und Kirchengemeinden. Darüber hinaus gebe es eine große Spendenbereitschaft und eine enge Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen.

Migrationsarbeit

Nicole Jager vom SKM-Fachbereich Migrationsarbeit stellte zusammen mit Alicja Lewczuk die vom Landkreis Emsland unterstützte Arbeit des Vereins in Haselünne, Haren, Geeste, Meppen und Twist vor, wo regelmäßig Sprechstunden zur Unterstützung der Freiwilligenarbeit und für die Flüchtlinge selbst stattfinden. Darüber hinaus werden auch die Flüchtlinge in der Samtgemeinde Herzlake betreut. „Momentan ist viel los“, kommentierte Jager den Beratungsbedarf und die steigende Zahl von aufzunehmenden Menschen. Den Fachbereich beim SKM gebe es seit 1992, er wurde stetig den Anforderungen angepasst und dient allen Zuwanderern aus dem Ausland.

Neben einer Orientierungshilfe benötigen die Flüchtlinge Informationen zum Asylverfahren, zum Aufenthalts- und Sozialrecht, Hilfe im Umgang mit Behörden, Institutionen und Fachdiensten, Antworten auf Alltagsfragen wie dem Spracherwerb, Bildung und Arbeit. Manche Flüchtlinge sind durch ihre Erlebnisse in Kriegs- und Krisengebieten traumatisiert und benötigen spezielle Hilfe. Deshalb arbeitet der Fachbereich mit allen Akteuren in der Flüchtlingshilfe zusammen.

Miteinander

In der Diskussion wurde deutlich, wie viel in Twist für ein gutes Miteinander von Einheimischen und Zuwanderer geleistet wird. Als Erfolg wurde die Initiative des Heimatvereins gewertet, bei der pensionierte Lehrer Grundlagen der deutschen Sprache vermitteln und nebenbei Hilfen im Alltag leisten. Die Arbeit am Informationsflyer für die neuen Mitbewohner geht voran. Der Pfarrgemeinderat St. Ansgar hat seinen Ausschuss „Menschen in Not“ auch für die Flüchtlingsarbeit eingerichtet. Und die Kolpingsfamilie Twist bringt sich ebenfalls ein. Sie hat ein gut besuchtes Begrüßungsfest veranstaltet. Pastorin Annelen Tandara hat die Unterstützung durch die Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Meppen-Schöninghsdorf angeboten. Gesprochen wurde über die Einrichtung eines Fahrradworkshops, bei dem es um die Instandhaltung und um Sicherheit im Straßenverkehr gehen soll. Angeregt wurde zudem, die religiöse Betreuung der Flüchtlinge nicht zu vernachlässigen.

Kontakt

Wer in der Gemeinde Twist helfen will, kann sich bei Peter Liedtke, Gemeinde Twist, Tel.: 05936/933020, E-Mail: liedtke@twist-emsland, Nicole Jager, SKM, Tel.: 05931/931112, E-Mail: n.jager@skm-meppen.de oder Alicja Lewczuk, SKM, Tel. 05931/931121, E-Mail: a.lewczuk@skm-meppen.de, melden.