Ein Artikel der Redaktion

Geduld und Solidarität Rühlermoor braucht seinen Radweg an der L 47

Meinung – Manfred Fickers | 30.12.2016, 10:12 Uhr

Mit der Unterschriftenaktion haben die Anwohner der L 47 in Rühlermoor deutlich gemacht, wie wichtig ihnen ein sicherer Radweg ist.

Die Einwohner von Rühlermoor müssen einerseits Geduld habe, andererseits können sie durch Solidarität das Planungsverfahren beschleunigen. Wie die Erfahrungen aus Neuringe und Provinzialmoor zeigen, sind weder die Planung noch der Bau einer Straße im Moor einfach. Aber mit Kompromissbereitschaft bei Grundstücksfragen, bei der Gestaltung von Zufahrten, der Regelung von Fahrbahnhöhen und der Entwässerung lässt sich das Verfahren beschleunigen. Solidarität hilft auch bei Gespräche mit den Politikern, denn letztendlich kommen die Gelder für die Straßenerneuerung vom Land, für neue Bushaltestellen von der Gemeinde und vom Landkreis. Denn ein gemeinsames Auftreten verleiht dem Wunsch nach Verbesserungen Nachdruck.

Geduld brauchen die Anwohner, weil so ein Planungsverfahren Zeit braucht, ebenso die Frage der Baufinanzierung. Belastungen bringt danach die Bauzeit mit sich, mit gesperrten Grundstückszufahrten und Bushaltestellen ist zu rechnen. Bleibt nur zu hoffen, das es trotz des schlechten Straßenzustands es bis zum Abschluss der Straßenerneuerung nicht zu Unfällen kommt.