Ein Artikel der Redaktion

Dorfladen vor dem Start In Rühlerfeld ist noch viel zu tun

Meinung – Manfred Fickers | 19.08.2017, 09:30 Uhr

Wenn alles klappt, besitzt Rühlerfeld im kommenden Jahr wieder über eine Einkaufsmöglichkeit.

Die Zahl der Beteiligten, 250 Inhaber von Genossenschaftsanteilen, zeigt, wie ernst es den Rühlerfeldern und ihren Nachbarn aus Rühlermoor mit dem Thema Nahversorgung ist. Durch die Fragebogenaktion im Rahmen des Dorfgesprächs, den Dialog der Arbeitsgruppe mit der Gemeinde Twist sowie die Unterstützung seitens des Genossenschaftsverbands Weser-Ems sind solide Voraussetzungen für einen Erfolg des Projekts geschaffen worden.

Aber es ist noch viel zu tun. Pläne liegen zwar vor, aber es muss noch gebaut werden. Es ist ein Pächter zu finden, mit dem ein Vertrag geschlossen werden muss, der einen wirtschaftlichen Betrieb des Ladens möglich macht.

Die Standortwahl an zentraler Lage wird die Frage nach einer Erneuerung der Jahnstraße lauter werden lassen. Wenn ein Teil des Sportgeländes bebaut wird, muss ein neues Platzangebot für die Freizeitsportler gemacht werden.

Damit es gelingt, den Dorfladen zu einem Erfolg zu bringen, müssen die Dorfbewohner selbst die Einrichtung in ausreichendem Maß nutzen. Zumindest die Gründungsversammlung der Genossenschaft Dörpswinkel gibt in diese Richtung Hoffnung.