Jugend soll Einfluss nehmen CDU Twist will mehr Beteiligung einfordern

Die Mitglieder der ersten Zukunftswerkstatt im Landkreis Emsland der „Demografiewerkstatt Kommunen“ diskutierten in der Historisch-Ökologischen Bildungsstätten in Papenburg im September 2016 der Umgang mit dem demografischen Wandel. Foto: Landkreis EmslandDie Mitglieder der ersten Zukunftswerkstatt im Landkreis Emsland der „Demografiewerkstatt Kommunen“ diskutierten in der Historisch-Ökologischen Bildungsstätten in Papenburg im September 2016 der Umgang mit dem demografischen Wandel. Foto: Landkreis Emsland

pm/mf Twist. Die CDU-Fraktion Twist will mehr Kinder- und Jugendbeteiligung in der Gemeinde. Er unterstützt eine Teilnahme an der „Demografiewerkstatt Kommunen“.

Der CDU-Vorstand Twist diskutierte in seiner jüngsten Sitzung die Möglichkeiten zur Aktivierung der Kinder- und Jugendarbeit in Twist. Man ist sich einig, dass Interessenvertreter für Kinder und Jugendliche sowie beratende Mitglieder für den Fachausschuss „Generationen und Ehrenamt“ einbezogen werden sollen.

In Twist gab es seit 2001 einen Kinder- und Jugendrat, bis sich zur Wahl 2010 nicht genügend Kandidaten fanden. Danach wurden über den Arbeitskreis Jugendbeteiligung offene Formen der Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an der Politik der Gemeinde angeboten.

Die CDU-Fraktion begrüßt Vorhaben der Gemeinde Twist, sich am kreisweiten Projekt „Demografiewerkstatt Kommunen“ zu beteiligen. Das Bundesfamilienministerium unterstützt mit dem Projekt in den nächsten fünf Jahren Kommunen bei der Gestaltung des demografischen Wandels. Die Kommunen werden bei der Umsetzung eines gemeinsam erarbeiteten Konzeptes („Werkstattplan“) begleitet. Der Plan soll im Wesentlichen dabei helfen, die Eigeninitiative der Menschen bis ins hohe Alter zu verbessern, die Jugendbeteiligung zu stärken und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern. Auch in der Gemeinde Twist seien diese Themen enorm wichtig. Die CDU-Fraktion werde sich damit zukünftig ausführlich beschäftigen.

Durch die „Demografiewerkstatt Kommunen“ sollen Städte und Gemeinden „demografiefest“ werden. In Bestandsaufnahmen sollen die jeweiligen Herausforderungen einzelner Kommunen beschrieben werden, bevor Zukunftswerkstätten Maßnahmen für die fünfjährige Projektlaufzeit vorschlagen. Externen Beratungsteams begleiten die Beteiligten. Informationen: www.demografiewerkstatt-kommunen.de zu finden. Ansprechpartner für die Initiative im Landkreis Emsland ist der Demografiebeauftragte Walter Pengemann, Tel.: 05931/441325.


0 Kommentare