Bistum ließ sich lange bitten Altarweihe in St. Marien in Twist-Adorf vor 50 Jahren

Meine Nachrichten

Um das Thema Twist Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Twist. Die Kapellengemeinde St. Marien in Twist-Adorf ist bis heute ein sehr lebendiger und aktiver Teil der Pfarrei St. Georg. Sie feiert am kommenden Wochenende das 50. Jubiläum der Altarweihe von St. Marien

Als im April 1945 der Krieg zu Ende geht, mussten zahlreiche Einwohner von Twist ihre Häuser verlassen, weil der Bült von den Siegermächten zum „Sperrbezirk“ erklärt wurde; auch die Kirche St. Georg konnte nicht benutzt werden.

Die Gottesdienste wurden daher in Twist-Adorf im Saal Arens gefeiert. Auch nach Aufhebung des Sperrbezirkes im Oktober 1945 blieb die Saalkirche in Adorf bestehen und weiterhin wurden dort Gottesdienste abgehalten. Die Adorfer waren „auf den Geschmack gekommen“!

Grundstück geschenkt

Im Februar 1950 schenkten die Eheleute Rudolf und Maria Arens der Kirchengemeinde ein Grundstück in Adorf zur Errichtung einer Kirche, die mit vielen Spenden und durch enorme Eigenleistung der Adorfer Katholiken gebaut und am 5. August 1951 gesegnet (nicht geweiht!) wurde; sie steht unter dem Patronat der Gottesmutter Maria!

Das alles geschah jedoch ohne Genehmigung der bischöflichen Behörde in Osnabrück, die damals auf die Anfrage von Pfarrvikars von Adorf, Kaplan Vennemann, was mit dem Kirchneubau nun geschehen solle, lapidar antwortete: „Eine Stellungnahme zum Kirchneubau in Adorf erübrigt sich unsererseits!“

Inständiges Bitten

Das blieb nun auch die nächsten 15 Jahre die Haltung des Generalvikariates der Marienkirche in Adorf gegenüber – bis nach wiederholten inständigen Bitten und Eingaben alles doch noch ein gutes Ende nahm. Bischof Helmut Hermann Wittler erklärte sich bereit, wenn auch nicht die Kirche, so doch den Altar zu weihen, was am 16. März 1966 geschah. Einen Tag zuvor hatte er bereits die neue Bülter Kirche geweiht.

Die Adorfer Gläubigen hatten sich in großer Zahl eingefunden, als der Bischof kam; Pastor Lögering hieß den Oberhirten herzlich in der Moorkolonie willkommen und der Bischof weihte den Altar, fügte die Reliquien der frühchristlichen Märtyrer Gaudentius und Saluata ein und ermahnte die Gemeinde, immer treu zum Herrn zu stehen, so wie sie es immer schon getan hatten.

Drei Altäre geweiht

Ein anschließender Empfang und ein ungezwungenes Beisammensein rundeten dieses für Adorf sehr bedeutsame Ereignis ab, bevor der Bischof dann weiter nach Twist-Siedlung fuhr, um dort die neue Ansgarkirche zu konsekrieren! So wurden vor 50 Jahren innerhalb von zwei Tagen in Twist drei Altäre geweiht.

Familienmesse

Die Kapellengemeinde St. Marien in Twist-Adorf ist bis heute laut einer Pressemitteilung ein „sehr lebendiger und aktiver Teil“ der Pfarrei St. Georg und kümmert sich mit großem Engagement und erfreulicher Spendenbereitschaft um die Kirche. Die Gemeinde feiert das 50. Jubiläum der Altarweihe in Verbindung mit dem Patronatsfest (Mariä Namen) am Samstag, 10. September. Um 17 Uhr ist eine feierliche Familienmesse vorgesehen, an die sich ein fröhliches Beisammensein mit draußen vor der Kirche anschließt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN