Umbau abgeschlossen Lokalpolitiker besuchen St.Marien-Kita in Twist

Von der Erweiterung und Ausstattung der Kita St. Marien in Twist-Bült hat sich eine Delegation der CDU-Gemeinderatsfraktion Twist ein Bild gemacht. Foto: CDU TwistVon der Erweiterung und Ausstattung der Kita St. Marien in Twist-Bült hat sich eine Delegation der CDU-Gemeinderatsfraktion Twist ein Bild gemacht. Foto: CDU Twist

Twist. Beeindruckt war eine Abordnung der CDU Gemeinderatsfraktion Twist von der Erweiterung und Ausstattung der Kindertagesstätte St. Marien in Twist Bült. Unter Leitung des Bürgermeisters Ernst Schmitz und der stellvertretenen Leiterin des Kindergartens Ines Bruns wurden die Baumaßnahmen vorgestellt.

Innerhalb weniger Jahre wurde die Erweiterung wegen der steigenden Kinderzahlenerforderlich. Zurzeit besuchen 147 Kinder die vorschulische Einrichtung im Twister Ortsteil Bült. Durch Aufstockung des Anbaus von 2014 konnten die notwendigen Räumlichkeiten für eine weitere Gruppe geschaffen werden. Bei laufendem Kindergartenbetrieb wurden in nur vier Monaten die Bau – und Umbauarbeiten ausgeführt. Bürgermeister Schmitz lobte die rücksichtsvolle und reibungslose Zusammenarbeit der beteiligten Firmen, des Architekturbüros und des Kindergartens.

Barrierefreiheit

Das Ergebnis ist eine funktional-ästhetische Gestaltung der Lebens- und Wohnumgebung im Haus St. Marien. Mit Landes-, Kreis- und Gemeindemitteln ist ein räumlich ansprechendes Kinderhaus entstanden. Neben einem weiteren Gruppenraum sind nun im Obergeschoss Bewegungs- und Geräteraum, Intensivräume, Musikraum und Personalräume eingerichtet wurden. Durch den Einbau eines Fahrstuhls ist das Obergeschoss barrierefrei erreichbar. Weiterlesen: Finanzielle Hilfe für Kitas im Landkreis Emsland

Elternbeitrag bleibt gleich

Trotz hoher Kosten für die Gemeinde wurden die Beiträge für die Eltern nicht erhöht. Kreistagsmitglied Heiner Reinert betonte, dass nunmehr über fünfzehn Jahre die Elternbeiträge im Emsland nicht erhöht wurden. Seiner Meinung nach leisten Kommunen und Landkreis diesbezüglich eine beispielhafte Familienfreundlichkeit sowohl hinsichtlich der Dauer als auch der Höhe des Elternbeitrages.

Individuelle Förderung

Die Familienfreundlichkeit der Kindertagesstätte machte Ines Bruns deutlich. Einundzwanzig Mitarbeiterinnen betreuen verschiedene Gruppenangebote. Zudem würden die Anforderungen der Inklusion umgesetzt. Die CDU Abgeordneten zeigten sich beeindruckt von der Flexibilität und Familienfreundlichkeit der Einrichtung. Kinder würden in ihrer Entwicklung individuell gefördert und gut auf die Grundschule vorbereitet, so der Tenor.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN