Ein Bild von Carola Alge
12.08.2015, 17:05 Uhr

Milchtankstellen wie in Twist im Trend der Zeit

Kommentar von Carola Alge

Rohmilch wird in eine Flasche abgezapft. Von den Milchtankstellen gibt es immer mehr. Archivfoto: Friso Gentsch/dpaRohmilch wird in eine Flasche abgezapft. Von den Milchtankstellen gibt es immer mehr. Archivfoto: Friso Gentsch/dpa

Twist. Milchtankstellen wie die in Twist eröffnete liegen im Trend der Zeit.

Wissen Sie, wie frische Kuhmilch schmeckt? Wenn nicht, dann gehören Sie zur großen Mehrheit der Konsumenten. In Zeiten von Tetrapak, Plastikbehältnissen und Langhaltbarkeitsdatum greift das Gros im Einkaufsmarkt zielsicher immer noch gern nach Abgepacktem. Aber es gibt einen deutlichen Trend zurück zu reinen Naturprodukten.

Beliebt ist da eben auch frische Milch. Die kann natürlich nicht mehr wie zu Omas Zeiten mit dem Pferdewagen ausgefahren werden. Nein, modern kommt sie an immer mehr Milchtankstellen auch in unserer Region daher. Automaten wie jetzt in Twist bieten fernab vom Einkaufsstress rund um die Uhr gekühlte Rohmilch zum Zapfen in eigene oder zur Verfügung stehende gestellte Flaschen.

Solche Milchtankstellen sind ein Angebot an Konsumenten, die den unverfälschten natürlichen Geschmack von Rohmilch schätzen. Und sie stellen eine weitere Einnahmequelle im zwangsläufig immer breiter werden müssenden Angebot von Landwirten da. Viele von ihnen bringt ihr einstiges Kerngeschäft schon lange kaum noch über die Runden. Hofläden sollen für Mehreinnahmen sorgen. Milchstankstellen ebenso. Wer hier ein kühles Weißes zapft, ist gern bereit, ein paar Cent mehr zu zahlen. Das tut den Landwirten in Zeiten des Milchpreisverfalls nur gut.


Der Artikel zum Kommentar