1000 Schafe im Naturschutzgebiet Am Bargerveen bei Twist werden 35 Hektar beweidet

Von Manfred Fickers

1000 Schafe sollen 2016 Heideflächen im Naturschutzgebiet Bargerveen auf der niederländischen Seite der Grenze bei Twist beweiden. Archivfoto: Tobias Böckermann1000 Schafe sollen 2016 Heideflächen im Naturschutzgebiet Bargerveen auf der niederländischen Seite der Grenze bei Twist beweiden. Archivfoto: Tobias Böckermann

Twist. Im kommenden Jahr sollen 1000 Schafe und 110 Rinder Heideflächen im Naturschutzgebiet Bargerveen auf der niederländischen Seite der Grenze bei Twist beweiden. Sie sollen die 35 Hektar große Pufferzone zum Hochmoor bei Weiteveen in gutem Zustand halten.

Das Naturschutzgebiet im Besitz der niederländischen Forstbehörde Staatsbosbeheer braucht einen gleichbleibend hohen Wasserstand. Weil das Oberflächenwasser Richtung Norden langsam abfließt, sind in den vergangenen Jahren Rückhaltebecken gebaut worden. Inzwischen hat der Staatsbosbeheer Acker- und Weideland am Rand des Gebiets aufgekauft, die in eine feuchte Heidefläche umgewandelt werden. Schon jetzt beweiden Schafe und Rinder solche Flächen im Naturschutzgebiet.

Im kommenden Jahr solle die Schafherde auf 1000 aufgestockt werden, dann ist es die größte in den Niederlanden. Der Dorfrat von Weiteveen, am Südrand des Bargerveengebiets gelegen, begrüßt das Vorhaben. „Das ist natürlich ein prächtiger Anblick, wenn der Schäfer morgens mit 1000 Schafen ins Bagerveen zieht und nachmittags wieder zurückkehrt“, sagte Henry Schepers vom Dorfrat im Gespräch mit der Zeitung Dagblad van het Noorden. „Wir denken, dass dies auch vielen Touristen gefällt“. Deshalb soll es beim Schafstall eine Gastronomie, einen Aussichtspunkt und ein Informationszentrum geben.