Drei Stunden Partystimmung CCR Revival Band rockt wieder das Heimathaus Twist


Die CCR Revival Band hat wieder das Heimathaus Twist gerockt.

Die CCR-Band zählt schon seit Jahren zu den Publikumslieblingen und damit auch zu den Stammgästen im Heimathaus Twist. Und wenn die vier Jungs auf dem Programm stehen, dann sind drei Dinge sicher: Die Hütte wird gerappelt voll, es wird richtig laut und es gibt eine mega Stimmung mit Jubel und tosendem Beifall. Genau so ist es jetzt auch am Freitag-Abend gewesen, als die CCR Revival Band fast drei Stunden lang einheizte.

Es war Ende 1967, als der Sänger und Gitarrist John Fogerty, sein Bruder Tom, Rhythmus-Gitarrist, sowie der Schlagzeuger Doug Clifford und der Bassist Stu Cook ihre bisherige Band in „Creedence Clearwater Revival“ umbenannten und damit einen Aufbruch starteten, dem eine einzigartige Erfolgsgeschichte folgte. Schon fünf Jahre später endete sie zum Bedauern der Fans im Herbst 1972 mit der Auflösung der Band. Damals waren CCR die Nummer eins, wenn es darum ging, Platten zu verkaufen.

Geblieben ist eine Reihe unvergesslicher Songs. „Hey Tonight“, „Bad Moon Rising“, „Who’ll stop the Rain“ oder auch „Lookin‘ out My Back Door“, „Rolling on the River“ und „Suzi Q“ – um einige zu nennen – sind Welthits mit Millionen verkaufter Scheiben geworden.

Dass seither einige Jahrzehnte vergangen sind, ist übrigens leicht am Alter der Konzertbesucher zu erkennen. Während heute Teenies Hipp-Hopp oder Rap hören, flippen die Eltern noch immer bei CCR aus.

Die CCR Revival Band gibt es bereits seit 1997. Die vier Musiker rocken seither soundmäßig nahe am Original mit Power und Engagement auf den Bühnen vieler Rock- und Country-Clubs und natürlich sind sie ebenso auf Oldienächten zu hören. Kein Wunder also, dass sie auch in Twist regelmäßig für Begeisterung sorgen und die Fans immer bei ihren Konzerten zu später Stunde immer wieder rufen: „We want more! We want more!“

Dieses Mal gab es als Zugabe zunächst „Suzi Q“ in einer ausgedehnten Version mit viel Improvisation. Und zum Schluss war „Rockin‘ All over the World“ angesagt. Auch wenn Status Quo damit in den späten 70ern einen Riesenerfolg hatte, stammt das Stück übrigens ursprünglich aus der Feder von John Fogerty.

Im Heimathaus geht es am 20. März mit dem „Irish Spring“ weiter.

Weitere Bericht über Veranstaltungen im Heimathaus Twist finden Sie auf www.noz.de/heimathaus-twist


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN