Lob für die Feuerwehren Gute Leistung bei Brand im Ölfeld in Geeste


Twist. Ein Lob für die Einsatzkräfte, die den Brand im Ölfeld Bramberge in Geeste am 23. September löschten, gab es bei der Dienstbesprechung der Kreisbrandmeister, Leiter der Berufsfeuerwehren, Stadtbrandmeister in Städten mit Berufsfeuerwehren und Leiter der hauptberuflichen Wachbereitschaften in Twist.

Für die Ölfirma GdF Suez berichtete Jan Jeurink über die Explosion bei Arbeiten auf einem Bohrplatz. Vier Arbeiter wurden schwer verletzt, einer ist seinen Verletzungen Anfang November erlegen. Jeurink beschrieb die Sicherheitseinrichtungen bei Öl- und Gasfeldern. Die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr an der Unglücksstelle und den Spezialisten der Fachfirmen, hatte sehr gut geklappt.

Bodo Melloh, von der VGH-Versicherung beschrieb Schadensereignisse wie einem Brand in einem Zuckersilo (Schaden 35 Millionen Euro), den Brand einer Biogasanlage (700000 Euro) und die Explosion bei einem Entsorgungsbetrieb in Ritterhude.

Regierungsbrandmeister (RBM) Frank Knöpker hatte zu dieser Aus- und Fortbildung der Feuerwehren im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Osnabrück, eingeladen. Er dankte Ortsbrandmeister Karl-Heinz Thomas, der die Tagungsräume zur Verfügung stellte. Knöpker konnte als Gäste Mark Andre Burgdorf in Vertretung des Landrates Emsland sowie Dezernatsleiterin Angela Lißner und Harald Spreckelmeier, leitender Regierungsdirektor, von der Polizeidirektion Osnabrück, begrüßen. Knöpker wurde bei der Tagung zum Kreisbrandmeister Grafschaft Bentheim befördert.

Bürgermeister Ernst Schmitz stellte die Gemeinde vor und erklärte den Standort des neuen Feuerwehrhauses, welcher aus strategischen Gründen an der Landesstraße 47 errichtet wurde.