Ein Bild von Manfred Fickers
02.05.2019, 14:49 Uhr KOMMENTAR

Sachbeschädigung in Twist ist ein Warnzeichen

Ein Kommentar von Manfred Fickers


Müll bleibt nach Trinkgelagen auf den Grünfliächen zwischen dem Rathaus und dem Schulsee in Twist zurück. Foto: Manfred FickersMüll bleibt nach Trinkgelagen auf den Grünfliächen zwischen dem Rathaus und dem Schulsee in Twist zurück. Foto: Manfred Fickers
Manfred Fickers

Twist. Es ist ein Dauerthema in der Gemeinde Twist, mutwillige Beschädigungen an öffentlichen Einrichtungen.

Es sind in den vergangenen Jahren meist öffentlich zugängliche Bereiche wie der Park in Twist-Siedlung, die Flächen rund um den Schulsee im Zentrum und Schulhöfe gewesen, wo es zu Vandalismus und Vermüllung gekommen ist. Die Polizei und die Gemeinde Twist sollten besonders das aktuelle Geschehen rund um den Schulsee als ein Warnzeichen verstehen.

Für die Aktiven im Heimatverein Twist und im Förderverein Erdöl-Erdgas-Museum ist es frustrierend, immer wieder Schäden reparieren und Müll beseitigen zu müssen. Das Zentrum am Schulsee prägt mit seinen touristischen Angeboten und als Veranstaltungsort das Bild der gesamten Gemeinde nach Außen, dank vieler ehrenamtlich Tätiger.

Die Gemeinde will mit einem Mehrgenerationenplatz den Freizeitwert weiter steigern. Daher müssen die Anlagen hier ebenso wie die des Museums vandalismusresistent werden. Nur, unzerstörbar ist eigentlich Nichts. Angesichts der hohen Kosten, die dies mit sich bringt, kann man nur hoffen, dass es gelingt die Täter künftig abzuschrecken.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN