Erfolgreiches Verfahren Twist: Landwirtschaft und Naturschutz im Einklang

Zum Abschluss des Zusammenlegungsverfahrens Neuringe II trafen sich Vertreter des Vorstandes, der Gemeinde, des Landkreises, des Flurbereinigungsverbandes Emsland/Grafschaft Bentheim und des Amtes für regionale Landesentwicklung Weser-Ems. Foto: GemeindeZum Abschluss des Zusammenlegungsverfahrens Neuringe II trafen sich Vertreter des Vorstandes, der Gemeinde, des Landkreises, des Flurbereinigungsverbandes Emsland/Grafschaft Bentheim und des Amtes für regionale Landesentwicklung Weser-Ems. Foto: Gemeinde

Durch das beschleunigte Zusammenlegungsverfahren Neuringe II in der Gemeinde Twist konnten zahlreiche Nutzungskonflikte zwischen Landwirtschaft, Torfabbau und Naturschutz einvernehmlich gelöst werden.

Zum Abschluss des Zusammenlegungsverfahrens trafen sich jetzt der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft, Vertreter der Gemeinde Twist, des Landkreises Emsland, des Flurbereinigungsverbandes Emsland/Grafschaft Bentheim und der Geschäftsstelle Meppen des Amtes für regionale Landesentwicklung Weser-Ems.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Willi Niers gab Projektleiter Josef Schröder vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems einen Rückblick auf das Verfahren. Durch das beschleunigte Zusammenlegungsverfahren konnten die Nutzungskonflikte gelöst werden.

Zwei neue Wege

Darüber hinaus wurde die Planform landwirtschaftlicher Flächen verbessert, Flächen für den Bau zweier Wege und eines Gewässers bereitgestellt sowie die hierzu erforderlichen Vermessungen durchgeführt.

Bürgermeister Ernst Schmitz betonte, entscheidend für den Erfolg des Verfahrens war die gute und intensive Zusammenarbeit zwischen der Flurbereinigungsbehörde, dem Vorstand und der Gemeinde Twist. Im Vorstand aktiv waren Willi Niers, Gerold Berends, Hermann-Josef Kocks, Heinz Günter Hesselink, Helmut Nykamp und Andres Kuite.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN