Preisgericht hat entschieden Pläne für das neue Feuerwehrhaus in Schöninghsdorf

Das Preisgericht hat getagt (von links): Andreas Gödeker, Rudi Gaidosch, Stefan Knipper, Andreas Schwieters, 
Heinz Wester, Bernd Kötting, Helmut Grommel und Peter Liedtke. Foto: Gemeinde TwistDas Preisgericht hat getagt (von links): Andreas Gödeker, Rudi Gaidosch, Stefan Knipper, Andreas Schwieters, Heinz Wester, Bernd Kötting, Helmut Grommel und Peter Liedtke. Foto: Gemeinde Twist

Twist. Im Rathaus Twist sind jetzt die Entwürfe für den Neubau des Feuerwehrhauses Schöningshdorf ausgestellt.

Das jetzige Gerätehaus der Freiwillige Feuerwehr Schöninghsdorf wurde 1964 errichtet und 1975 erweitert. Im Feuerwehrbedarfsplan der Gemeinde sind 2016 zahlreiche Baumängel beschrieben worden. Darüber hinaus ist mehr Platz für eine an die aktuellen Anforderungen angepasste Ausrüstung nötig. 2017 ließ die Gemeinde von Fachleuten eine Machbarkeitsstudie anfertigen, die zeigte, dass nur ein Neubau infrage kommt. Als günstigster Standort wurde das Gewerbegebiet an der Anschlussstelle der Europastraße 233 zur Kreisstraße 202 empfohlen. Auf Beschluss des Gemeinderates ist dann ein Architektenwettbewerb für einen Neubau ausgelobt worden.

Nun hat das Preisgericht, bestehend aus Vertretern der Feuerwehr, der Ratsfraktionen sowie Fachgutachtern, die Entscheidung über die eingereichten Entwürfe getroffen, teilt die Gemeinde mit. Das Architekturbüro Becker Architekten & Ingenieure aus Haren hat mit seinem Entwurf überzeugt und wurde durch das Preisgericht zum Sieger erklärt. Der Entwurf wird mit einem Preisgeld von 5.000 Euro ausgezeichnet. In seiner Beurteilung hob das Preisgericht insbesondere die funktionale Raumaufteilung sowie die durchdachten Verkehrsbeziehungen des Entwurfes hervor.  


Der Entwurf des Architekturbüros Becker Architekten & Ingenieure aus Haren hat das Preisgericht überzeugt. Grafik: Becker Architekten & Ingenieure


Sämtliche Wettbewerbsbeiträge haben nach Ansicht der Preisrichter überzeugende Lösungsvorschläge für die Aufgabenstellung eingereicht. Die Bandbreite der Beiträge stellte einen guten Querschnitt möglicher alternativer Gestaltungen dar. Der Entwurf des Büros mg Architekturgesellschaft mbH, Meppen, wurde mit dem 2. Preis und einem Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro ausgezeichnet.  Der Beitrag der Niedersächsischen Landgesellschaft mbh (NLG), Meppen, erhielt für den 3. Preis ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Die Architekturbüros Schleper GmbH aus Twist und Liedtke + Lorenz aus Lingen wurden jeweils mit einer Anerkennung bedacht. Diese ist in beiden Fällen mit einem Geldbetrag in Höhe von 500 Euro dotiert. 

Die Gemeinde Twist wird die  Wettbewerbsbeiträge im Zeitraum vom bis zum 15. Dezember im Ratssaal des Rathauses ausstellen.  Öffnungszeiten sind montags bis freitags, 8.30  bis 12.30 Uhr, montags bis mittwochs 14 bis 16 Uhr und donnerstags 14 bis 18 Uhr



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN