Ferienpassaktion in Groß Hesepe „Tatort Backstube“ für Twister Kinder

Von Katharina Grewe

Das Backen leckerer Plätzchen gehörte zum Programm der Ferienpassaktion. Foto: Katharina GreweDas Backen leckerer Plätzchen gehörte zum Programm der Ferienpassaktion. Foto: Katharina Grewe

Geeste. An der Ferienpassaktion „Tatort Backstube“ haben 27 Kinder aus der Gemeinde Twist teilgenommen.

Plätzchen backen und nebenbei etwas lernen: beim Besuch der Schulbäckerei der Firma Coppenrath in Groß Hesepe konnten die Kinder sowohl ihre Backkünste, als auch ihr Wissen über die Geschichte der Heseper Firma erweitern.

Dass die Ferienpassaktion in der Schulbäckerei bei den Kindern besonders beliebt ist, zeigte sich nicht zuletzt darin, dass einige Kinder schon im letzten Jahr daran teilgenommen haben. „Ich sehe hier einige bekannte Gesichter“, freute sich Maria Keuter, die gemeinsam mit Monika Gust die Aktion leitete. Neben den beiden Mitarbeiterinnen der Firma Coppenrath, betreuten Lara Berens und Sabrina Landwehr von der Gemeinde Twist das Ferienpassangebot.

„Vor etwa 200 Jahren hat es hier angefangen“, stellte Keuter zu Beginn heraus. Denn am Standort der Schulbäckerei liegt der Ursprung der heutigen Firma Coppenrath, die ein paar hundert Meter entfernt angesiedelt ist. In der gemütlichen Atmosphäre der alten Backstube konnten die Kinder den eher kühlen und verregneten Dienstagvormittag nutzen, um Plätzchen zu backen und Wissenswertes über die Zutaten zu lernen. „Heute ist kein Freibadwetter, daher passt die Aktion heute sehr gut“, sagte Gust.

Wie in der Großbäckerei

Wie in der Großbäckerei wurde auch in der Schulbäckerei besonders auf Hygiene beim Backen geachtet. Kinder mussten ihre Hände waschen und desinfizieren und wurden mit Schürzen und Haarnetzen ausgestattet. Die jungen Bäcker amüsierten sich über ihr neues Outfit. Während die verschiedenen Backzutaten von der Knetmaschine zu einem Teig verarbeitet wurden, lernten die Kinder unter anderem, welche für den Geschmack der Plätzchen besonders wichtig sind. „Wir verarbeiten hier die gute Bourbonvanille, die ist im Geschmack viel intensiver als Vanillezucker“, betonte Gust.

Mithilfe einer maschinell betriebenen Plätzchenwalze wurde der Teig zu Plätzchen in Form von kleinen Brezeln verarbeitet, die anschließend mit buntem Zucker verziert wurden. Jedes Kind hatte hierbei eine spezielle Aufgabe zu erfüllen. „Das läuft hier ja wie in der Fabrik!“, lobte Gust.

Backzutaten und Gewürze

Über die Geschichte der Firma Coppenrath sowie die Herkunft und Verarbeitung von verschiedenen Backzutaten und Gewürzen informierte Keuter die Kinder. Ihr neu erworbenes Wissen konnten sie anschließend in einem Quiz testen, bei dem es für die drei Besten einen Turnbeutel, eine Faulenzermappe sowie Coppenrath-Plätzchen zu gewinnen gab.