Urkunde überreicht Franziskusschule Schöninghsdorf erste Naturparkschule

Das Zertifikat der ersten Naturparkschule hat die Franziskusschule in Schöninghsdorf erhalten, v.l. Uwe Carli (Geschäftsführer Naturpark Moor,Landrat Reinhard Winter, Inga Groenke vom Naturpark Moor, Schulleiter Werner Niemeyer, Gerd Nögel (Regierungsschuldirektor) und Werner Reiners (Gemeinde Twist).Das Zertifikat der ersten Naturparkschule hat die Franziskusschule in Schöninghsdorf erhalten, v.l. Uwe Carli (Geschäftsführer Naturpark Moor,Landrat Reinhard Winter, Inga Groenke vom Naturpark Moor, Schulleiter Werner Niemeyer, Gerd Nögel (Regierungsschuldirektor) und Werner Reiners (Gemeinde Twist). 

Twist. Die Franziskusschule Schöninghsdorf ist als erste Naturparkschule ausgezeichnet worden.

Es gibt insgesamt 105 Naturparke in Deutschland, seit 2006 ist der deutsch-niederländische „Internationale Naturpark Bourtanger Moor-Bargerveen einer davon. Jetzt gibt es die erste Naturparkschule in Schöninghsdorf, die offiziell eine Kooperation zwischen Naturpark und der Gemeinde Twist gestartet hat.

„Was zeichnet einen Naturpark aus? Mit dieser Frage begrüßte Landrat Reinhard Winter einer Pressemitteilung zufolge Schüler, Lehrer, Eltern und Vertreter des Naturparks Moor in der Sporthalle der Franziskusschule.

Naturparke weisen einen großen Anteil an wertvollen Natur-und Landschaftsräumen auf, die in den Naturparken bewahrt und weiterentwickelt werden, sie eignen sich für eine nachhaltige Regionalentwicklung, aber auch für die Naherholung der in den Naturparken lebenden Menschen. Grundgedanke ist es,Kindern auf bildungsplanorientierter Basis Themen aus den Bereichen Natur und Kultur mit außerschulischen Partner zu vermitteln.

Diese Themen sind an der Franziskusschule in den Lahrplänen für den Sachunterricht verankert. Es wird jedoch angestrebt, fachübergreifend auf das jeweilige Thema einzugehen. Das Kollegium der Schule hat einen starken Bezug zur Region und integriert aus eigenem Antrieb heraus Themen in den Unterricht,die die regionalen Eigenarten widerspiegeln. Die Kinder bekommen regionale Besonderheiten vermittelt.

„Es ist daher selbstverständlich, dass wir uns mit unserem Naturpark an der bundesweiten Initiative „Netzwerk Naturparkschulen“ des Verbandes Deutscher Naturparke beteiligen“,so Landrat Winter. Bevor der Vertrag unterzeichnet wurde, hatten die Schüler ein sehr interessantes Rahmenprogramm zu bieten, sie berichteten von außerschulischen Aktivitäten. Klasse 3 nahm am Siedlertag im Moormuseum teil, sie erhielten so einen Eindruck vom damaligen Leben auf dem Hof und der dazugehörigen Arbeit im Hochmoor.

Folgende Fragen wurden den Kindern im Schafstall in Weiteveen beantwortet. „Wie lange ist ein Schaf tragend und wie viele Lämmer bekommt das Schaf ?“ Ein Quiz der besonderen Art zum Thema Biene stellten die Grundschüler ihren Gästen, nachdem viele Informationen bei dem Bienenzentrumbesuch aufschlussreiche Erkenntnisse brachten. „Ihr seid in der Lage später unsere Welt zu gestalten“, sagte Regierungsschuldirektor Gerd Nögel. „Ziel ist es die Kinder und Jugendlichen für die Besonderheit der Heimat zu sensibilisieren.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN