Mittagstisch gegen Einsamkeit Arbeitskreis Menschen in Not Twist macht Angebot

Von Manfred Fickers

Einen Mittagstisch will der Arbeitskreis Menschen in Not in Twist anbieten, von links: Heike Theisling, Tanja Spiekermann, Sandra Wösten, Peter Liedtke und Willi Rümpker. Foto: Manfred FickersEinen Mittagstisch will der Arbeitskreis Menschen in Not in Twist anbieten, von links: Heike Theisling, Tanja Spiekermann, Sandra Wösten, Peter Liedtke und Willi Rümpker. Foto: Manfred Fickers

Twist. Etwas gegen Einsamkeit will der Arbeitskreis Menschen in Not in Twist anbieten. Geplant ist, einen Mittagstisch anzubieten.

Arbeitskreissprecherin Tanja Spiekermann hat eine Idee aus Holthausen-Biene aufgegriffen. Besonders unter Senioren gebe es viele, die unter Einsamkeit leiden. Daher werden im Dorfgemeinschaftshaus Holthausen-Biene seit 2014 mittags Treffen angeboten, die Zeit fürs Kennenlernen, für Gespräche und natürlich fürs gemeinsame Essen bietet. Dieses Angebot gibt es inzwischen auch in anderen Teilen der Stadt Lingen. Spiekermann ist vom Erfolg dieses Konzepts beeindruckt, es lasse sich auf die Gemeinde Twist übertragen. Grundsätzlich soll das Angebot offen für alle Generationen sein.

Das Motto soll sein „Mittag miteinander“, hat der Arbeitskreis beschlossen. Start soll am 21. Juni ab 12 Uhr im Gemeindehaus St. Ansgar sein. Ein zweiter Termin ist für den 19. Juli vorgesehen. Nach Anmeldung kann das „Twist Mobil“ die Fahrt zum Mittagstreffen genutzt werden.

Der im Arbeitskreis vertretene Verein Seitenblicke ist zufrieden mit der Resonanz auf das Angebot „Twist Mobil“, erklärte Heike Theisling. Einwohner der Gemeinde, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, können diesen begleiteten Fahrdienst in Anspruch nehmen. Wer „Twist Mobil“ nutzen will, sollte sich eine Woche vor der geplanten Fahrt anmelden. Telefonisch zu erreichen ist „Twist Mobil unter 0160/95795101 und montags von 14 bis 16 Uhr im Familienzentrum in der Overbergstraße 8.

Am Donnerstag, 17. Mai, wird zwischen 10 und 13 Uhr eine Tour zum begleiteten Einkaufen gefahren, kündigte Theisling an. Wer „Twist Mobil“ ausprobieren möchte, kann sich noch anmelden.

Das Café Miteinander macht Pause“, teilt Spiekermann mit. Denn die Zahl der Flüchtlingsfamilien, hat in Twist stark abgenommen, sodass dieses Angebot zur Begegnung von Einheimischen und Zugereisten zurzeit nicht mehr gefragt ist. Insgesamt habe die Zahl Flüchtlinge in der Gemeinde stark Flüchtlingsbetreuer Willi Rümpker und Peter Liedtke, Gemeinde Twist, sagen, dass zurzeit mehr junge Männer in der Gemeinde untergebracht sind. Sie absolvieren Sprachkurse und bekommen Tipps für eine sinnvolle Freizeitgestaltung. „Vorallem Sport ist gefragt“, berichtet Rümpker. Der Arbeitskreis will sich weiterhin auch um diese Personengruppe kümmern.