Ausstellung wird neu gestaltet Das Erdöl-Erdgas-Museum Twist ist Moorpforte

Von Manfred Fickers


Twist. In Verbindung mit der Erweiterung des Erdöl-Erdgas-Museums Twist will der Förderverein an einer attraktiven Neugestaltung der Ausstellung mitwirken.

Der Tank des Wissens geht seiner Vollendung entgegen. In der Mitgliederversammlung des Fördervereins Erdölmuseum Twist wurde eine Zwischenbilanz der Bauarbeiten gezogen, die im August 2017 begonnen haben. In den Rohbau wurde die Quintuplex-Pumpe eingesetzt, mit der jahrzehntelang Rohöl durch eine Pipeline gedrückt wurde. Das Obergeschoss wird das Archiv und Bibliothek aufnehmen, die damit der Forschung zugänglich werden. Es laufen Gespräche über Details der Innengestaltung mit einem Fachbüro, teilte der Vorsitzende Herbert Sander mit.

Martin Müller, Fachbereichsleiter Wirtschaft und Tourismus der Gemeinde Twist, wies darauf hin, dass dieses Vorhaben zu 70 Prozent aus dem Interreg-Programm „Grenzenlos Moor - Grenzeloos Veen“ der EU gefördert wird. Denn das Museum in Trägerschaft des Heimatvereins Twist gehört zu den Moorpforten, den Anlauf- und Informationsstellen des deutsch-niederländischen Naturparks Moor. Während bundesweit zumeist von zurückgehenden Besucherzahlen bei Museen berichtet wird, konnte auf dem Twist im vergangenen Jahr wie schon 2016 die Zahl von 2700 Besucher erreicht werden. Im Museumsbericht stehen die Junior-Ranger-Tage mit 360, der Weihnachtsmarkt mit 400 und der Maus-Türöffnertag mit 600 Besuchern an der Spitze. Ein großer Erfolg war die Ausstellung „Lost Wings“ zum Luftkrieg über dem Bourtanger Moor in den Jahren 1939 bis 1945. Allein im Januar 2018 kamen 216 Besucher.

Interaktives Museum

Im Vorgriff auf die erneuerte Ausstellung können Besucher schon jetzt neue interaktive Installationen erleben, die technische Vorgänge begreifbar machen. Hier kann man durch Versuche erleben, was der Begriff Viskosität bedeutet und welcher Druck in der Tiefe herrscht oder für den Betrieb einer Pipeline nötig ist. Zwei Touchscreens machen virtuell die Erschließung von Erdöl- und Erdgasvorkommen für die Gäste anschaulich.

Im Jahresbericht des Museums wurde deutlich, wie sehr die Einrichtung vom Naturpark Moor, der Vernetzung mit den Nachbarmuseen und seine Aufgabe als „Moorpforte“ profitiert. Als Beispiele für den Rückhalt in der Bevölkerung wurde das Engagement der Jugendfeuerwehr beim Maus-Türöffnertag, sowie des Heimatvereins Twist und befreundeter Vereine aus den Niederlanden bei „Lost Wings“ erwähnt.

Der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Twist, Heinz Deters, und der Vorsitzende des Heimatvereins, Heiner Reinert, bescheinigten dem Förderverein gute Arbeit und dankten für den hohen ehrenamtlichen Zeitaufwand sowie den finanziellen Einsatz, der die Weiterentwicklung des Museums möglich macht.

Bei den Wahlen zum Vorstand gab es durch das Ausscheiden von Rechnungs- und Kassenführer Alfred Tenbergen Um- und Neubesetzungen. Der Vorstand besteht jetzt aus dem Vorsitzenden Herbert Sander, seinem Stellvertreter Jan Kwade, Rechnungs- und Kassenführer Hans Neuß und den Beisitzern Thomas Weidmann und Hans Korte. Sander und Deters würdigten den Fleiß, die Genauigkeit und die stets freundliche Art, mit der Tenbergen seine Aufgabe im Vorstand wahrgenommen hat.